Während der Trennung von Prinz Harry und Herzogin Meghan vom britischen Palast plagte Queen Elizabeth II. offenbar die Angst um ihren Gatten Prinz Philip. Aufgrund seines hohen Alters bestand die Sorge, der Trubel könnte ihm gesundheitlich schaden. Deshalb schmiedete die Queen einen Geheim-Plan, um ihren Mann zu schützen.

Seit 72 Jahren sind Queen Elizabeth II. und Prinz Philip verheiratet. Eine lange Zeit, in der Prinz Philip oftmals seine eigenen Träume aufgegeben hat und stattdessen immer hinter seiner Frau stand. Als Prinzgemahl führt er ein Leben im Namen der Krone, weshalb die Entscheidung seines Enkels Prinz Harry, seine royalen Pflichten abzugeben und mit seiner Frau Meghan Markle und seinem Sohn nach Amerika auszuwandern, absolut nicht nachvollziehen kann.

Sorge um Prinz Philip während der Trennung von Herzogin Meghan und Prinz Harry

Den 99-Jährigen soll der Megxit-Wirbel Anfang des Jahres am meisten zugesetzt haben, weshalb Queen Elizabeth II. zeitweise große Sorge um ihren Mann und dessen Gesundheitszustand gehabt haben soll. Aus diesem Grund habe die Queen auch einen Geheim-Plan geschmiedet, um ihren Liebsten zu schützen. Das zumindest behauptet die Autorin der neuen Biografie “Prince Philip Revealed” Ingrid Seward.

Queen Elizabeth II. schmiedet Geheim-Plan um Prinz Philip zu schützen

Als am 13. Januar 2020 der Notfall-Gipfel in Sandringham abgehalten wurde, um die Trennung von Herzogin Meghan und Prinz Harry vom Palast zu besprechen, soll die Queen ihren Ehemann bewusst davon ferngehalten haben. Während sie, Prinz Charles, Prinz William und Prinz Harry das weitere Vorgehen besprachen, hatte die Gräfin Mountbatten, die zu diesem Zeitpunkt Gast in Sandringham war, nur eine Aufgabe: Prinz Philip von der Sitzung fernhalten.

Bittere Erinnerungen! Prinz Philip kann Prinz Harrys Entscheidung nicht verstehen

Denn Prinz Philip fand es laut Seward besonders schwer, die Entscheidung von Prinz Harry zu verstehen. “Er hat zum Beispiel große Probleme mit dem, was er als Pflichtverletzung seines Enkels Harry ansieht, indem er seine Heimat und alles aufgibt, was ihm für ein Leben in egozentrischer Berühmtheit in Nordamerika am Herzen liegt. Es fällt ihm schwer, genau zu verstehen, was das Leben seines Enkels so unerträglich gemacht hat”, so die königliche Kommentatorin in ihrem Werk. “Für Philip hatten Harry und Meghan alles zu bieten: ein schönes Zuhause, einen gesunden Sohn und eine einzigartige Gelegenheit, mit ihrer Wohltätigkeitsarbeit eine globale Wirkung zu erzielen.”

Die Royals-Expertin nimmt an, dass Harrys Vorgehen den Prinzgemahl wohl stark an den Skandal um König Edward III. erinnerte, der seine Krone aufgegeben hatte, um Wallis Simpson, eine geschiedene Amerikanerin, zu heiraten.

Lesen Sie auch:Buckingham-Palast zu verkaufen? SO VIEL müssen Interessenten blechen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sig/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel