Queen Elizabeth: Tief getroffen von Prinz Harrys Anschuldigungen

Queen Elizabeth soll sehr „aufgebracht“ über Prinz Harrys Kritik an der königlichen Familie sei.

Der britische Royal erhob in der Serie ‚The Me You Can’t See’ schwere Vorwürfe gegen den Buckingham Palace und beschuldigte seine Familie der „völligen Vernachlässigung“. Insbesondere sein Vater Prinz Charles kam nicht gut davon. „Mein Vater sagte stets zu mir, als ich jünger war ‚Na ja, so war es für mich, also wird es für dich genauso sein‘“, klagte Harry.

Keine Frage, dass er mit diesen neuen Anschuldigungen mächtig Aufruhr in die königliche Familie gebracht hat. Auch die Queen soll überhaupt nicht „amused“ auf Harrys Vorwürfe reagiert haben. „Harrys Großmutter hat es sehr persönlich genommen und ist zutiefst aufgebracht von dem, was Harry gesagt hat, vor allem seine Kommentare über Charles Erziehung und dass er andeutete, dass sein Vater es nicht besser wusste, weil er ebenso aufgewachsen war“, offenbart ein Palast-Insider gegenüber der Zeitung ‚The Mail on Sunday‘. „Es war eine sehr erschütternde Zeit.“

Prinz Charles selbst soll sich „elend“ angesichts der Anschuldigungen fühlen. Der 72-Jährige hoffe jedoch weiter auf eine Versöhnung mit seinem jüngsten Sohn. „Ich glaube nicht, dass der Prinz den Kontakt mit seinem Sohn abbrechen wird, egal was Harry gesagt hat“, ist der Insider überzeugt. „Charles ist so ein sanftmütiger Mann und zuallererst ein hingebungsvoller Vater. Er will eine Aussöhnung. Er ist überhaupt nicht nachtragend.“

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel