Bittere Beichte von Roland Kaiser! In einem Interview spricht er über seine verstorbene Adoptivmutter.

Roland Kaiser blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück. Er landet nicht nur einen Schlager-Hit nach dem nächsten, sondern füllt auch die großen Hallen. Doch der 68-Jährige war nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens…

Roland Kaiser vermisst seine Adoptivmutter

Roland wurde als Baby von seiner leiblichen Mutter zur Adoption freigegeben. Er fand eine neue Familie, doch als Teenie verlor der Sänger auch seine Adoptivmutter. “Ich war ja 15, als meine Mutter starb. Als ich meinen ersten Auftritt in den 70ern hatte, war sie schon lange tot”, offenbart er jetzt im Interview mit “SUPERillu”. Auch heute sitzt der Schmerz immer noch tief. “Ich habe natürlich Momente, in denen ich mir denke, dass es schön wäre, wenn sie meinen Erfolg mitbekommen hätte.”

Es war kein leichter Schritt für ihn, doch schließlich musste Roland Kaiser seine Tour doch absagen. Aber nun gibt es neue Hoffnung!

Roland Kaiser kann auf seine Familie zählen

Glücklicherweise steht Rolands eigene Familie in schweren Zeiten immer hinter ihm. Vor 24 Jahren heiratete der Musiker seine Ehefrau Silvia und bekam drei Kinder. Mittlerweile ist er sogar schon Großvater geworden. “Opa-Sein ist etwas Wunderbares!”, schwärmte Roland kürzlich gegenüber “Woche heute”. “Zu erleben, wie so ein kleines Wesen sich entwickelt. Vom liegenden, zum krabbelnden, zum gehenden und denkenden Menschen.”

Ist Schlager-Kollege Florian Silbereisen frisch verliebt? Mehr dazu erfahrt ihr im Video:


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel