Den Tod des ehemalige „Boyzone“-Mitglieds Stephen Gately hat Ronan Keating bis heute nicht verkraftet, obwohl es schon über 10 Jahre her ist.

Im Interview mit dem „New!“-Magazin sagte der Sänger: „Es ist schrecklich. Es ist absolut widerlich. Es ist immer noch hart. Ich vermisse ihn ständig. Er war ein so wunderschönes, leuchtendes Licht. Es ist schwer zu glauben, dass er nicht mehr hier ist.“ Zwar hat sich die Band schon längst aufgelöst, dennoch verstehen sich die Bandmitglieder nach wie vor gut. Keating sagte dazu: „Ich spreche ständig mit ihnen. Wir sehen einander wegen Covid derzeit nicht so oft, aber wir sprechen ständig miteinander.“

Außerdem zeigte sich Ronan Keating stolz darauf, dass er seit Gründung von „Boyzone“ im Jahre 1993 immer noch Musik macht. Dazu sagte er: „Wenn man sich die Zeiten anblickt, in denen wir sind und wie die Leute zu kämpfen haben, dann ist es toll, wenn ich mit meiner Musik Glück verbreiten kann. Hoffentlich habe ich Leuten durch harte Zeiten geholfen.“

Foto: (c) Universal Music

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel