Woran hat es bloß gelegen? Diese Frage hat sich Maurice Deufel (26) bestimmt auch gestellt! Gestern flimmerte die Auftaktfolge der neuen Bachelorette-Staffel über die TV-Bildschirme. Die Singlelady Maxime Herbord (26) schickte allerdings gleich in der ersten Nacht der Rosen drei Anwärter nach Hause – darunter auch Maurice. Mit Promiflash sprach der Wirtschaftsstudent jetzt über seinen Blitz-Exit bei “Die Bachelorette” und darüber, was vermutlich das Problem war…

“Das erste Aufeinandertreffen hat bei mir zunächst einen sehr guten Eindruck hinterlassen und mich positiv gestimmt, allerdings mit Verlauf des Abends hat sich schon eine Vorahnung entwickelt, dass es nicht reichen könnte”, schildert Maurice im Promiflash-Interview. Lag es vielleicht daran, dass der 26-Jährige nicht präsent genug war und wenig Initiative gegenüber Maxime gezeigt hat? So kam es im TV nämlich rüber! “Präsenter mag definitiv der richtige Begriff für den Verlauf des ersten Abends sein, eine fehlende Eigeninitiative muss ich hingegen deutlich zurückweisen”, erklärt der Saxofonspieler.

So oder so hat sich Maxime am Ende gegen Maurice entschieden – wie traurig war er? “Zunächst deutlich weniger als es auf den ersten Blick wirkte. Generell ist eine kleine Enttäuschung vorhanden, jedoch mehr der Tatsache geschuldet, nicht mit den Jungs in die Villa einziehen zu dürfen”, betont der Blondschopf aus Radolfzell. Was glaubt ihr: Warum hat die Bachelorette ihn direkt wieder nach Hause geschickt? Stimmt ab!

Alle Infos zu “Die Bachelorette” auf TVNow.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel