Neustrukturierung kann schwere Folgen haben

Der Tod der Queen wird sicherlich einige Veränderungen mit sich bringen.

Muss ein Teil der Royal-Family dann ihren Titel abgeben?

Darüber dürfte Prinz Charles dann entscheiden.

Harry, 37, und Meghan, 40, legten vor einiger Zeit ihre königlichen Titel ab und gehören damit nicht mehr zu den Royals. Wer verliert nach dem Tod der Queen, 95, noch seinen Adelstitel? 

Wer darf den Titel „Königliche Hoheit“ tragen?

Nach dem Tod der Queen soll sich einiges ändern. Zumindest behaupten das die Royal-Insider. Demnach soll Prinz Charles die königliche Familie auf den „inneren Kern“ verkleinern. Grund für diese Spekulationen gibt vor allem König Carl Gustaf, der die Entscheidung traf, sein Königshaus erheblich zu schmälern. Die radikale Aktion des schwedischen Königs: Nur zwei seiner sieben Enkel behalten den Titel „Königliche Hoheit“ – fünf gehen leer aus. Warum? Ganz einfach: Es gibt einfach zu viele Royals und der Fokus sollte nur auf einigen wenigen liegen. Genauer: Eine verkleinerte Monarchie hätte vor allem den Vorteil, dass es weniger royale „Trittbrettfahrer“ gäbe. Diese zweit- oder drittrangigen Royals werden nämlich vom Königshaus mitfinanziert, tun im Gegenzug aber einfach zu wenig für das Ansehen der Krone.

Spannend ist, dass es keine richtige Regelung bezüglich der Vergabe des Titels gab, bis der Großvater der Queen im Jahre 1917 festlegte, wer ab jetzt mit „Royal Highness“ angesprochen werden musste. Sein Gesetz: Die Kinder des Königs, die Kinder der Söhne des Königs und der älteste Sohn des Prinzen von Wales dürfen den Titel „Königliche Hoheit“ tragen. Ein Update dieser Regelung verabschiedete die Queen im Jahre 2012: Auch alle ältesten Kinder des ältesten Sohnes des Prinzen von Wales dürfen den Titel seitdem tragen.

Wer trägt den Adelstitel „Königliche Hoheit“ in Windsor?

Zur Zeit gibt es 23 Träger des Titels „Royal Highness“ in Windsor. Unter anderem tragen ihn: Prinz Charles, Prinz Andrew, Prinzessin Anne, Prinz Edward, Prinz William, (Prinz Harry,) Prinzessin Eugenie, Prinzessin Beatrice, George, Charlotte, Louis sowie alle Cousins und die Cousine von Queen Elizabeth II. Puh! Ganz schön viele. Hinzu kommt, dass nach der neuen Regelung der Queen, alle Kinder von Prinz William ein Recht auf den Titel haben. Sprich: Wird Kate wieder schwanger, gibt es noch mehr Träger bzw. Trägerinnen des Titels.

Jetzt da der Herzog Prinz Harry und die Herzogin Meghan ihre royalen Pflichten abgelegt haben und ihren königlichen Titel nicht mehr benutzen, sind sie nicht länger Mitglieder der Royals. Die Queen sagte dazu: Harry, Meghan und Archie werden immer ein sehr geliebter Teil meiner Familie sein. Nur eben ohne Adelstitel! Der Sohn von Meghan und Harry – Archie – (Archies Spitzname ist übrigens „Bubba“) hatte übrigens nie ein Anrecht auf den Titel „Royal Highness“.

Mehr zu den britischen Royals liest Du hier:

  • Prinzessin Diana († 36): „Es war komisch“ – So sprach sie über ihr Sexleben mit Prinz Charles

  • Prinz Charles: Überraschende Reaktion bei Scheidung von Diana (†36)

  • Herzogin Kate: Vorwürfe von Charlotte – „Mama, wie kannst du nur?“ 

 

Wer wird seinen Titel verlieren?

Wenn Prinz Charles nach dem Tod der Queen Nägel mit Köpfen macht und das Königshaus verkleinert, könnten unter anderem Prinz Andrew sowie seine Kinder Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice den Titel der königlichen Hoheit verlieren. Eventuell würde die „Kürzung“ sogar noch weitreichender gehen, sodass am Ende nur ein ganz kleiner Kreis den Titel behalten würde.

Entscheidung wohl erst nach Tod der Queen

Ihr seht: Es bleibt spannend im Hause Windsor. Letztendlich können wir nur den Tod von Queen Elizabeth II. und die Neustrukturierung durch Prinz Charles abwarten. Wichtigster Pro-Faktor ist definitiv der finanzielle Aspekt! Denn je weniger den Titel „Königliche Hoheit“ tragen, desto weniger Geld würde in die Finanzierung dieser Royals fließen. Und das würde letztendlich sogar den Steuerzahler bzw. die Steuerzahlerin im Vereinigten Königreich entlasten.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel