Geburtsbericht

Sarah Engels postet Fotovergleich von vor und nach der Geburt

Sarah Engels: "Wir genießen die Zeit so extrem"

Sarah Engels (29) meldet sich nach der Geburt ihrer Tochter Solea Liana, die am 2. Dezember das Licht der Welt erblickte, auf Instagram zurück. In mehreren Storys erklärt die zweifache Mutter aus dem Krankenhaus, dass sie und ihr Ehemann Julian (28) derzeit im Familienglück schweben: „Wir genießen die Zeit so extrem. Wir kuscheln ganz viel. Wir sind einfach absolut verliebt.“

Bei Instagram teilt Sarah nun ein Bild, dass sie unmittelbar vor und nach der Geburt zeigt.

Auf dem linken Teil des Bildes hält die frischgebackene Zweifachmama von Tochter Solea Liana und Sohnemann Alessio (6) noch ihre Babykugel fest. Auf dem rechten Bild hält sie ihr Baby schon in den Armen. „Acht Stunden vorher – acht Stunden nachher“, schreibt sie dazu. „Größest Wunder der Welt.“

„So ein tolles Bild! Jedes mal wieder unvorstellbar, wie diese Würmchen in den Bauch passen“, lobt ein Follower ihre Aufnahmen. „So eine tolle Figur danach!!!“, findet ein weiterer User. Das Bild scheint bei der Community ziemlich gut anzukommen. Grundsätzlich ist das Interesse an einem Geburtsbericht sehr groß. Und deswegen teilt die Sängerin auch das eine oder andere Detail ihrer Entbindung.

Sarah berichtet von dem Tag der Geburt: Am Morgen habe sie noch einen Sportkurs absolviert „und abends ist meine Fruchtblase geplatzt“. Währenddessen habe sie gerade auf dem Stuhl bei der Pediküre gesessen. „Und ich frage mich, wie das sein kann: Beim Sport ist einfach nichts passiert und während ich einfach auf so einem Stuhl sitze, platzt die Fruchtblase.“

Anschließend hätten sie nur noch schnell die Sachen für die Klinik geholt, darauf geachtet, dass Alessio (6) versorgt ist und seien dann ins Krankenhaus gefahren. Ihr Sohn habe die vergangenen Tage bei seiner Großmutter verbracht. „Die hatten aber auch viel Spaß“, so Engels. „Ich bin froh, dass das alles so geklappt hat.“

Engels vermisse jedoch ihren Sohn und freue sich darauf, dass Alessio bald seine Schwester kennenlernt. „Ich vermisse meinen Großen ganz doll. Es tut echt weh, dass er nicht hier sein kann. Wir machen zwar ganz viel FaceTime, aber es ist dann doch noch was anderes, wie wenn wir alle zu viert endlich kuscheln können.“ Das Krankenhaus dürfe sie am Sonntag verlassen. „Wir freuen uns sehr auf die Zeit zusammen“, so Engels.

(spot on news/rla)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel