Was war eigentlich die Konsequenz nach Herzogin Meghan (41) und Prinzessin Kates (41) Streit? Bei der Hochzeit der US-Amerikanerin mit Prinz Harry (38) soll sie sich mit seiner Schwägerin in die Haare geraten sein. Grund waren die Brautjungfernkleider, von denen eines von Prinzessin Charlotte (7) getragen werden sollte. Die Auseinandersetzung soll sogar so weit gegangen sein, dass es Tränen gab. Was am Ende mit Meghans Brautjungfernkleidern passierte, verriet nun der königliche Schneider.

Ajay Mirpui war als königlicher Schneider für die Brautjungfernkleider zuständig. Demnach war er Zeuge der damaligen Situation. „Sie waren mit einem Problem konfrontiert, wie es bei jeder Hochzeit passieren kann – mit Pannen in letzter Minute. Ich kann verstehen, dass man sich aufregt, wenn die Kleider nicht passen. Das ist nervenaufreibend“, erzählte er Daily Mail. Er erklärte, dass er den Streit zwar nicht direkt mitbekam, aber sein Team stand plötzlich einer Mammutaufgabe gegenüber: Sie mussten in einer Nacht alle Brautjungfernkleider umnähen.

Kate soll versucht haben, Meghan direkt zu kontaktieren, nachdem sie festgestellt hatte, dass das Kleid bei ihrer Tochter nicht richtig saß. Doch weil Meghan wohl sehr beschäftigt war, konnte sie sich nicht direkt darum kümmern und verwies an den Schneider. Wie Harry in „Reserve“ schreibt, habe Kate das Gespräch gesucht und er habe seine Frau schließlich weinend auf dem Boden vorgefunden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel