Das war ein harter Schicksalsschlag für ihn. Man kennt Andreas Gabalier (37) eigentlich als fröhlichen Volks-Rock,n,Roller. Seit 14 Jahren ist er im Musikbusiness unterwegs. Mit Songs wie „I sing a Liad für di“ oder „Hulapalu“ bringt er ganze Massen zum Ausrasten. Doch das Leben des österreichischen Sängers lief nicht immer optimal: Bereits als junger Erwachsener musste er mehrere Schicksalsschläge verkraften – einen hat er nie überwunden.

Mit Bild sprach Andreas über seine Familie. Eigentlich hatte der 37-Jährige noch eine jüngere Schwester. Doch die damals 19-jährige Elisabeth nahm sich 2008 das Leben. Bis heute belastet ihn der Tod seiner Schwester – sogar Bilder von ihr kann er sich kaum ansehen. „Es fällt mir schwer, heute diese Fotos anzuschauen, ohne dass mir das Herz wehtut. So eine Tragödie überwindet man nie“, gestand er ehrlich.

Doch das war nicht das Einzige, was Andreas verkraften musste. 2006, zwei Jahre vor Elisabeths Tod, nahm sich auch der Vater der beiden auf grausame Weise das Leben. „Warum der Papa das damals gemacht hat, ich weiß es bis heute nicht. Ich weiß aber, dass ich ihn und auch Elisabeth irgendwann da oben wiedersehe“, ist sich Andreas sicher.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel