Am 7. Februar spielt Tom Brady, 43, mit seinen Tampa Bay Buccaneers einmal mehr beim Super Bowl mit. Dabei liegen schwere Monate hinter dem Mann von Gisele Bündchen, 40. Denn im vergangenen Jahr wäre sein Vater Tom Brady Senior beinahe gestorben. Auch seine Mutter Galynn hatte mit schweren gesundheitlichen Probleme zu kämpfen. Beide waren am Coronavirus erkrankt.

Tom Brady musste um das Leben seiner Eltern bangen

Im Gespräch mit "ESPN" erklärt der Vater von Tom Brady, wie stolz er auf seinen Sohn sei, dass dieser trotz der privaten Sorgen und Ängste eine solch bravouröse Saison spielen konnte. Denn Sorgen und Ängste hatte es im vergangenen Jahr für den 43-Jährigen eine Menge gegeben. "Als die NFL-Saison losging, lag ich für fast drei Wochen mit Covid im Krankenhaus, auch meine Frau hatte es zeitgleich erwischt. Wir haben die ersten beiden Spiele des Jahres nicht einmal gesehen", berichtet der 76-Jährige. Er erinnert sich daran, dass es ihnen damals "hundeelend" ging.

Auch für Tom Brady keine einfache Situation, immerhin musste er damals auf dem Football-Feld alles geben. "Wir haben jeden Tag auf dem Weg zu seinem Training und zurück miteinander kommuniziert. Er hat sich große Sorgen gemacht", erinnert sich Tom Bradys Vater.

Tom Brady Senior wurde stationär behandelt

Während seine Frau nicht stationär behandelt werden musste, war der Zustand von Tom Brady Senior offenbar so dramatisch, dass er professionelle Hilfe bekommen musste. "Das war eine Frage von Leben und Tod", erklärt er. Seine Frau gilt als Risikopatientin, weil sie 2017 eine Brustkrebserkrankung überstanden hatte. Dass Corona sie nicht so heftig erwischte, war eine wahre Erleichterung für alle Beteiligten. "Wir haben uns durchgekämpft", sagt Brady Senior im Interview weiter. 

Mittlerweile seien Brady Senior und seine Frau wieder wohlauf, sie seien gesund und glücklich, die dramatische Erkrankung überstanden zu haben. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel