John Lyndon, wie „Sex Pistols“-Frontmann Johnny Rotten mit bürgerlichem Namen heißt, wird bei den bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen den momentanen Präsidenten Donald Trump unterstützen.

Das erzählte der Punk-Rocker in einem Gespräch mit dem britischen „Observer“: „Er ist die einzige vernünftige Wahl, jetzt, da Biden im Rennen ist. Er kann das einfach nicht, das Ruder übernehmen.“ Er äußerte zwar auch Verständnis dafür, dass Trump als Rassist abgestempelt wird, vor allem auch, weil er selbst einmal damit konfrontiert wurde. „Bloc Party“-Sänger Kele Okereke warf Lyndon 2008 bei einem Musikfestival in Spanien eine schwere „rassistische Attacke“ vor, bei der er auch körperlich verletzt wurde.Trotzdem glaubt Lyndon, dass Trump die USA vor allem wirtschaftlich besser voranbringen könne.

Zu den Morden an George Floyd oder Breonna Taylor und den weltweiten „Black Lives Matter“-Demos sagte Lyndon: „Jeden, den ich kenne, würde sagen, dass das grässlich war. Auf jeden Fall! Das bedeutet aber nicht, dass alle Polizisten schrecklich oder alle Weißen rassistisch sind. Denn alle Leben sind wichtig.“

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel