War Dominik Schmitts Heiratsantrag eine spontane Entscheidung oder wohl überlegt? Vor wenigen Tagen machte der 31-Jährige öffentlich, dass er um die Hand seines Partners Lars Steinhöfel (35) angehalten hatte. Bei einer Reise nach Paris hatte er ihm die Frage aller Fragen gestellt. Lars hatte damit allerdings überhaupt nicht gerechnet und war total überwältigt. Nun verriet Dominik, wie viel Zeit er in die Planung des Antrags investiert hatte.

Im Promiflash-Interview erzählte der Voltigeur: „Den Antrag habe ich einen Monat vorher geplant.“ Außerdem habe er die Freundin seines Bruders in sein Vorhaben eingeweiht. Die beiden seien auch bei dem Trip in die französische Hauptstadt mit dabei gewesen. „Ich war an dem Tag sehr aufgeregt und dachte, Lars ahnt vielleicht schon etwas. Aber es ist alles gut verlaufen und Lars war sehr überrascht“, erinnerte sich der 31-Jährige. Der Antrag liegt inzwischen übrigens schon knapp zwei Monate zurück: „Ich bin am 5. September 2021 vor Lars auf die Knie gegangen.“

Während der gemeinsamen Das Sommerhaus der Stars-Dreharbeiten im Juni stand eine zeitnahe Verlobung mit Lars übrigens noch nicht im Raum. In seiner Instagram-Story erklärte Dominik vor wenigen Tagen, dass er sich in der Reality-Sendung jedoch immer wieder mit seinem Konkurrenten Stephan Jerkel (52) über das Thema unterhalten habe. „Er meinte, auf was ich genau warte“, resümierte Dominik. Da ihm dann klar wurde, dass es eigentlich nichts gebe, auf das er wartet, fasste er schließlich den Entschluss, Lars einen Antrag zu machen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel