Erschreckendes Geständnis von Lee Baxter (50). Der Musiker, der im Jahr 1994 mit der Boyband Caught in the Act seinen großen Durchbruch hatte, versucht sich seit einigen Jahren auch als Solokünstler. Ende dieses Jahres soll endlich sein neues Album mit dem Titel “Life’s a Sculpture” erscheinen. Eine Single der Platte ist ihm besonders wichtig. In seinem Song “Boyband” verarbeitet Lee die Zeit, in der er das Opfer einer fanatischen Stalkerin war.

Gegenüber Bild erzählte das Boyband-Mitglied diese Woche, dass es seit etwa 25 Jahren von einer Frau verfolgt wird. Der Fan ist laut Aussagen von Lee der festen Überzeugung, dass er und sie eine romantische Beziehung führen würden – und das, obwohl der 50-Jährige seit sechs Jahren mit seinem Partner Jeff zusammen ist und offen schwul lebt. Selbst nachdem sich Caught in the Act erstmals im Jahr 1998 aufgelöst hatte, Lee nach Großbritannien zog und seinen Namen änderte, stellte ihm die Stalkerin weiterhin nach. Für Lee war diese Situation “sehr anstrengend und verstörend”, berichtet er in dem Interview.

Die Frau wurde schließlich zu neun Monaten Haft verurteilt und musste sich danach für dreieinhalb Jahre in psychologische Betreuung begeben. So konnte der englische Musiker erst einmal in Ruhe leben. Doch etwa ein Jahr nach der Entlassung stellte sie ihm erneut nach. Zuletzt versuchte sie, die einstweilige Verfügung, die Lee vor Jahren gegen sie erwirkt hatte, vor Gericht widerrufen zu lassen – allerdings ohne Erfolg.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel