2,4 Millionen Pfund (umgerechnet rund 2,6 Millionen Euro) kosteten die britischen Steuerzahler die Renovierungsarbeiten für den Wohnsitz von Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (38). Das Ehepaar wohnt, gemeinsam mit Söhnchen Archie Harrison, im noblen Anwesen mit fünf Schlafzimmern. Zuvor hatte das Paar im Kensington Palast gewohnt. Dabei soll Frogmore Cottage laut britischen Medienberichten aber keineswegs die erste Wahl von Harry und Meghan gewesen sein!

Laut der britischen Zeitung Daily Mail wollte Harry eigentlich mit seinen Großeltern – Queen Elizabeth (93) und Prinz Philip (98) – im Schloss Windsor wohnen. Harry und Meghan sollen die Queen gefragt haben, ob es möglich sei, nach ihrer Hochzeit ein Quartier im Schloss zu beziehen. Die Queen habe zu diesem Wunsch aber “nein” gesagt.

Schloss Windsor ist die offizielle Residenz der Queen zu Ostern sowie im Juni. Außerdem verbringt sie die meisten ihrer Wochenenden dort. Der Autor, Biograf und Royals-Experte Hugo Vickers erklärte gegenüber The Times: “Es gibt leere Zimmer und Suiten in den Privatapartments, auf die die Sussexes wohl ein Auge geworfen hatten oder vielleicht frühere Wohnquartiere auf den Schlossgründen, die in etwas anderes verwandelt wurden. Ich kann aber nicht verstehen, warum es nicht möglich ist, dort eine junge Familie wohnen zu lassen.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel