Mit sachlicher Moderation im “Mittagsmagazin” wurde sie in der Republik länderübergreifend bekannt. Im MDR ist sie schon länger eine Garantin für ausgewogene Reportagen. Doch was macht Susann Reichenbach privat?

Wer steckt hinter der kühlen Blonden, die bei den ARD-Sondersendungen zu sehen ist? Hat sie Familie oder geht die Moderatorin solo durchs Leben?

Susann Reichenbach privat: Verliebt in Leipzig?

Im Fernsehen sieht man die resolute Journalistin an der Seite von Philipp Menn. Doch wie sieht es im Privatleben der 1977 in Borna geborenen Journalistin aus? Die Frau, die so direkt zu fragen versteht, hält sich eher bedeckt. Bekannt ist, dass Susann Reichenbach pendelt. Die überzeugte Leipzigerin schätzt das Kulturangebot der sächsischen Metropole und nimmt das Reisen laut “Leipziger Volkszeitung” gern in Kauf.

Der Mann an ihrer Seite bleibt im Hintergrund. Susann Reichenbach liebt es dezent. Auch auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram gibt sie ihren Beziehungsstatus nicht preis und postet auch keine Kinderbilder.

Ausbildung von Susann Reichenbach: Von Borna nach Freiburg und zurück

Geboren wurde Susann Reichenbach in Borna, aufgewachsen ist sie in Kitzscher, einem Ort den der Bergbau auch noch zu DDR-Zeiten prägte. Ihre hinter dem Eisernen Vorhang im Tal der Ahnungslosen verbrachte Kindheit merkt man der beliebten Journalistin nicht an.Und das hat seinen Grund: Studiert hat die charmante Frau aus Sachsen in Freiburg an der altehrwürdigen Albert-Ludwigs-Universität Politikwissenschaft und Psychologie.

Schon während ihrer Studienzeit war sie beim Deutschlandradio und beim ZDF in London tätig. Ein Master of Arts reichte ihr nicht, an der Universität Pisa erhielt sie einen zweiten, bevor sie mit einem Volontariat beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) wieder in ihre Heimat zurückkehrte.

Susann Reichenbach – ganz in Familie

Der “Leipziger Volkszeitung” verrät Susann Reichenbach einiges. Mit Mann und Kindern scheint sie im Leipziger Umland aktiv zu sein. Ihrer Figur sieht man die sportlich gestaltete Freizeit an. Die Liebe zur Heimat stellt die Moderatorin nicht nur im Magazin “Länderzeit” und beim “MDR Thüringen Journal” unter Beweis, sie wandert auch im Leipziger Auwald.

Die dezente Zurückhaltung in privaten Fragen beruht vielleicht auch auf Erfahrungen mit der “Bild”-Zeitung. Hier erschien Susann Reichenbach nicht etwa in den Klatschspalten des Boulevards, sondern sammelte nach eigenen Angaben erste journalistische Sporen in ihren beruflichen Anfangsjahren.

Auch interessant: So lebt Jessy Wellmer abseits der “Sportschau”.

TV-Karriere und Erfolge: Charmante Allrounderin mit Heimatbezug

Ob verheiratet oder nicht, Susann Reichenbach muss ein Händchen fürs Organisieren haben: Als Reporterin ist sie für ARTE, die ARD und den MDR auf Achse, als Nachrichtensprecherin prägt sie souverän das Bild von “Tagesschau”, “Länderzeit” und “ARD-Mittagsmagazin”. Interviewpartner wie Björn Höcke von der AFD oder Bodo Ramelow von der Linken lehrte sie das Fürchten. Seit über zehn Jahren ist die Journalistin auch Geschäftsführerin der Produktionsfirma Auxmedia. Sie führte unter anderem selbst Regie bei der mehrteiligen Dokumentation “Kulturlandschaften Europas”, für die sie, wen wundert’s, von der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg den Preis “Bester Naturfilm” erhielt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

txt/kns/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel