Mehrere Wochen war es ruhig um sie, nun kehrt die beurlaubte Reporterin Susanna Ohlen, 39, zurück – aber nicht mehr als RTL-Moderatorin für unter anderem "Guten Morgen Deutschland". Wie das Medienportal Dwdl erfahren hat, soll sie ab dem 27. September 2021 als redaktionelle Planerin hinter der Kamera arbeiten.

Susanna Ohlen verletzte „journalistische Grundsätze“

Doch was war passiert? Im Juli 2021, wenige Tage nach der Flutkatastrophe, sorgte Susanna Ohlen für Aufsehen. Für RTL-Dreharbeiten war sie im Katastrophengebiet vor Ort, berichtete über die Aufräumarbeiten in Bad Münstereifel. Ihre Kleidung und das Gesicht waren beschmutzt. Daraufhin ging das Video eines Passanten in den sozialen Medien viral. Die Aufnahmen zeigten Ohlen, die sich zuvor selbst mit Schlamm beschmierte, um offenbar authentischer zu wirken.

Ein Shitstorm brach auf die Moderatorin ein. Etliche empörte Kommentare fanden sich unter Bildern auf ihrem Instagram-Account wieder, forderten teilweise ihre Entlassung. Ohlen entschuldigte sich kurze Zeit später öffentlich und räumte ihr Fehlverhalten ein. Der Fernsehsender RTL beurlaubte sie. In einem Statement hieß es, dass das Vorgehen der Reporterin "eindeutig journalistischen Grundsätzen" widerspreche.

https://www.instagram.com/p/CRpQVixIwje/

RTL-Rückkehr mit Abstrichen

Ab dieser Woche ist Susanna Ohlen wieder für RTL im Einsatz – jedoch nicht mehr vor der Kamera. Nach Dwdl-Informationen wird sie künftig als Planerin im Life-Ressort arbeiten. Von 2014 bis 2021 moderierte sie das Frühstücksfernsehen "Guten Morgen Deutschland" – zeitweise im Doppel mit ihrem Kollegen Jan Hahn, †47, der vor wenigen Monaten an den Folgen einer Krebserkrankung verstarb.

Verwendete Quellen: dwdl.de, instagram.com, twitter.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel