Sylvie Meis weint beim Fotoshooting, weil sie Sohn Damián so vermisst

Sylvie Meis: Tränen im Interview wegen Sohn Damián

Bei Sylvie Meis kullern im RTL-Interview die Tränen

Perfekt gestylt und strahlend steht Sylvie Meis bei einem Fotoshooting für eine Kosmetikfirma vor der Kamera. Doch als wir sie am Rande zu einem Interview treffen, brechen bei der sonst so gut gelaunten 43-Jährigen plötzlich alle Dämme und sie bricht in Tränen aus. Der Grund: ihr Sohn Damián, der bei seinem Vater Rafael van der Vaart in Dänemark lebt. Warum Sylvie solche Sehnsucht nach dem 14-Jährigen hat, zeigen wir im Video.

Damián ist zu seinem Vater nach Dänemark gezogen

Im August 2020 zog Damián zu seinem Vater, Profi-FußballerRafael van der Vaart und dessen kleiner Familie nach Dänemark. Der Karriere wegen. Denn Sylvies Sohn möchte in die Fußstapfen seines Vaters treten. Damián spielt beim renommierten Verein Esberg fB in der U15-Mannschaft.

Seine Mama Sylvie schwankte zwischen Stolz auf ihren Sohn und großem Schmerz darüber, dass ihr einziges Kind nicht mehr bei ihr wohnt. Zunächst habe sie Damián nicht gehen lassen wolle, gestand sie damals: “Ich war geschockt und habe erst einmal nein gesagt.” Wochenlang habe sie danach geweint, erzählte sie später im RTL-Interview.

Ein emotionales Wiedersehen gab es dann aber wenigstens im September, als Damián seine schöne Mutter bei ihrer Hochzeit mit Niclas Castello zum Traualtar führte und Sylvie ihre beiden liebsten Männer endlich wieder um sich hatte.

CSP

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel