Viele trennen ja gerne das Berufliche vom Privaten: So scheint es auch Josh O’Connor (30) zu gehen! Der Schauspieler war nämlich in der dritten und vierten Staffel des Netflix-Hits The Crown als britischer Thronfolger Prinz Charles (72) zu sehen. Doch jetzt offenbarte er in einem Interview, dass ihn die realen Personen hinter den Serienfiguren anscheinend gar nicht so sehr interessieren. Den viel zitierten Enthüllungs-Talk habe er jedenfalls nicht gesehen.

Im Gespräch mit dem Magazin GQ erzählte Josh kürzlich, dass er das Gefühl habe, der Einzige zu sein, der das TV-Gespräch zwischen Oprah Winfrey (67) und den royalen Aussteigern Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) nicht gesehen habe: “Ich fühle mich ehrlich gesagt nicht einmal schlecht dabei, das zuzugeben.” Es falle ihm schwer, die “echten” Royals mit der Serie in Einklang zu bringen, weil sie ihm so weit weg erschienen, fügte der 30-Jährige hinzu: “Ich hatte gar kein großes Interesse an der königlichen Familie, bevor ich ‘The Crown‘ gedreht habe. Und im Nachhinein im Grunde auch nicht.”

Ab der kommenden Staffel kann dann auch Joshs berufliches Interesse an der Thematik nachlassen: Denn in die Rolle des Vaters von Harry und William (38) wird dann sein Kollege Dominic West (51) schlüpfen. Nach den beiden angekündigten Staffeln fünf und sechs soll die beliebte Serie dann einen Abschluss finden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel