Mit fünf Promi-Demaskierungen ging The Masked Singer am Donnerstag in einem phänomenalen Finale zu Ende! Der Astronaut, hinter dem sich Sänger Max Mutzke (38) versteckt hatte, wurde dabei zum Gewinner der ersten Staffel gekürt. Aufgrund des riesigen Erfolges der Show, die ganz Deutschland ins Rätselfieber versetzt hatte, hat ProSieben bereits vor einigen Wochen angekündigt, dass sich alle Fans schon bald auf eine zweite Staffel freuen können. Fürs nächste Mal würden sich die Zuschauer aber offenbar über einige kleinere Veränderungen freuen: Mit diesen drei Publikumswünschen könnte die kommende Ausgabe sogar noch besser werden.

Vor allem das Rateteam konnte die Fernsehzuschauer einfach nicht für sich gewinnen. Max Giesinger (30), Ruth Moschner (43), Collien Ulmen-Fernandes (37) sowie die jeweiligen Promi-Gäste sorgten mit ihren teilweise skurrilen Tipps des Öfteren für Unmut im Netz. “Wenn die Jury die dümmsten Theorien hat”, kritisierte ein Follower auf Twitter beispielsweise Max‘ Vermutung, dass Sänger Heino (80) hinter der offensichtlich weiblichen Plüschfigur des Monsters stecken könnte. Ob die Jury in dieser Besetzung auch in der zweiten Staffel am Start sein wird, wurde bisher noch nicht bestätigt – klar ist aber: Die Fans würden sich über Veränderungen sicher freuen.

Auch die eindeutigen Hinweise, die sowohl die Prominenz am Pult als auch die Fans am Ende auf die eindeutige Fährte zur wahren Identität von Grashüpfer, Engel, Kudu und Co. geführt hatten, sorgten beim Publikum nicht für Begeisterung. Sie hätten sich über kniffligere Rätsel gefreut. Vor allem bei Astronaut, Kudu (Daniel Aminati, 45) und Engel (Bülent Ceylan, 43) waren sich im Netz alle einig, welcher Star sich unter dem jeweiligen Kostüm verstecken musste. Um den Ratespaß auch in Zukunft hochhalten zu können und bei den aufmerksamen Fans für etwas mehr Verwirrung zu sorgen,sollten sich die sendereigenen Rätselmeister also mächtig anstrengen.

Überraschungsmomente haben den TV-Zuschauern im Übrigen nicht nur bei der Enthüllung der maskierten Sänger gefehlt. Neben dem Fakt, dass durch die logischen Hinweise die Spannung gefehlt hatte, hätten sich die Fans auch über einen nicht professionellen Sänger als Sieger gefreut. “Nächstes Mal mehr Pep, mehr glänzende ‘Nicht-Sänger’ und ich bin überglücklich”, zog ein User nach der Show sein Fazit. Mit Max im Raumfahrer-Anzug und Grashüpfer Gil Ofarim (36) waren in der letzten Runde nämlich ausschließlich erfolgreiche Profi-Sänger gegeneinander angetreten.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel