Till Lindemann: Corona-Test negativ – Rammstein-Sänger nicht mehr auf Intensivstation

Zwei gute Nachrichten für Till Lindemann

Lungenentzündung, hohes Fieber – als Till Lindemann (57) nach einem Konzert in Moskau vergangene Woche (15. März) wieder in Berlin landete, wurde er sofort von einem Notarzt ins Krankenhaus gebracht! Diagnose: Coronavirus-Verdacht! Bei dem Rammstein-Sänger soll sogar Lebensgefahr bestanden haben, wie die BILD-Zeitung berichtete. Doch am Freitagabend gab es Entwarnung: Ein Corona-Test war bei Lindemann offenbar negativ. 

Kein Corona! Und es geht dem Sänger besser

Till Lindemann muss nicht mehr auf der Intensivstation behandelt werden. Rammstein teilte auf Facebook mit: “Till hat eine Nacht auf der Intensivstation verbracht und wird heute auf eine andere Station verlegt, weil es ihm besser geht”, hieß es. “Der Test auf das Corona-Virus war negativ.” Nähere Angaben machte die Band nicht.

Fraglich, ob Konzerte stattfinden

Nach dem Auftakt am 25. Mai in Klagenfurt sind für Deutschland bereits ausverkaufte Konzerte in Leipzig (29./30.5.), Stuttgart (2./3.6.), Düsseldorf (27./28.6.), Hamburg (1./2.7.) und – wie schon 2019 – wieder Berlin (4./5.7) vorgesehen. Bisher gibt es von Seiten der Band und des Tourveranstalters keine Angaben, ob die Tour wie geplant stattfinden kann und soll.

Nach dem Auftakt am 25. Mai in Klagenfurt sind für Deutschland bereits ausverkaufte Konzerte in Leipzig (29./30.5.), Stuttgart (2./3.6.), Düsseldorf (27./28.6.), Hamburg (1./2.7.) und – wie schon 2019 – wieder Berlin (4./5.7) vorgesehen. Bisher gibt es von Seiten der Band und des Tourveranstalters keine Angaben, ob die Tour wie geplant stattfinden kann und soll.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel