Das wollte er mal klarstellen: Oliver Pocher (43) legt sich in letzter Zeit häufiger mit Promi-Mamas an, die ihre Kinder auf ihren Social-Media-Kanälen zeigen. Dabei kritisierte er auch Stillfotos – was ihm wiederum Vorwürfe einbrachte! Einige Stimmen hatten den Eindruck, der Comedian wolle stillende Frauen aus der Öffentlichkeit verbannen. Doch dagegen setzte sich Oli jetzt zur Wehr: Ihm gehe es einzig und allein um die Darstellung.

Auf Instagram räumte der 43-Jährige in seiner Bildschirmkontrolle nun einmal auf: “Liebe Mütter da draußen, ihr könnt die Brüste rausholen, wann und wo ihr wollt. Das Einzige ist: Ihr müsst die Kinder nicht dabei filmen!” Schließlich wisse man nie, wem die Bilder in die Hände fielen, wenn sie einmal im Netz gepostet sind, erklärte er seine Haltung: “Ansonsten: Titten raus, Vollgas und dann wird dran genuckelt!”

Die Vermarktung von Kindern ist dem selbst ernannten Websheriff schon seit Längerem ein Dorn im Auge. Kürzlich geriet er über dieses Thema mit Sarah Engels (28) aneinander: Während er ihr Verhalten als Influencerin anprangerte, warf sie ihm Mobbing vor.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel