Jetzt äußert sich John Roderick zu dem Eklat! Der Musiker sorgte mit einer ungewöhnlichen Erziehungsmethode im Netz ganz schön für Aufsehen: Da seine Tochter Hunger hatte, aber die Dose gebackener Bohnen nicht aufbekam, habe er der Neunjährigen sechs Stunden lang Nahrung verweigert. Nachdem John diese Geschichte öffentlich gemacht hatte, musste er so viel Kritik einstecken, dass er sogar seinen Social-Media-Account löschte. Nach den heftigen Reaktionen meldete er sich nun noch einmal mit einer Erklärung zu Wort.

Auf seiner Homepage johnroderick.com veröffentlichte der US-Amerikaner am Dienstag ein langes Statement, in dem er erklärte, dass seine Posts nur die halbe Wahrheit erzählt hätten: “Ich habe nicht geteilt, wie viel wir gelacht haben, dass wir eine Schüssel Pistazien gegessen haben, während wir rumprobiert haben und dass wir ein paar Stunden vorher Frühstück gegessen hatten.” Er habe sich selbst als Arschloch-Vater hingestellt, weil das eben sein Humor sei.

Trotzdem verstehe er, dass es von ihm falsch gewesen sei, die Netzbeiträge zu posten. “Ich habe beim Veröffentlichen nicht kapiert, dass meine Sprache Menschen sehr visuell an Missbrauchserfahrungen erinnern könnten, die sie durch ihre eigenen Eltern erlebt haben”, erklärte er. Dafür entschuldige er sich und wolle sich nun erst mal aus der Öffentlichkeit zurückziehen, um sich selbst zu reflektieren und die Geschehnisse zu verarbeiten.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel