Marko Grilc, †38, gehörte seit über zwei Jahrzehnten fest zur Snowboard-Szene, galt als der erfolgreichste Freestyle-Snowboarder Sloweniens. Nun ist der Profisportler und Familienvater tot. Bei einem Sturz auf dem Tiefenbachgletscher bei Sölden kam er laut slowenischen Medien ums Leben. 

Marko Grilc stürzte auf einen Felsen

Grilc war dort am Dienstag, 23. November 2021, in einem derzeit geschlossenen Skigebiet für Dreharbeiten mit seinem Team unterwegs. "Im Zuge von Geländeerkundungen wurde der Mann mit einem Schidoo bergwärts gebracht, um in Folge im freien Skiraum durch unverspurten Pulverschnee nahe des Mutkogel-Schleppliftes mit seinem Snowboard abzufahren", erklärt die österreichische Polizei. Der 38-Jährige sei beim Befahren der Piste aus bislang unbekannter Ursache gestürzt und mit dem Kopf gegen einen mit Schnee bedeckten Felsen geprallt sein. Der Sportler soll dabei keinen Helm getragen haben. Er erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen, denen der Familienvater trotz aller Wiederbelebungsversuche vor Ort letztendlich erlag.

Der Snowboard-Star hinterlässt eine Verlobte und zwei Kinder

https://www.instagram.com/p/CBtMkX6jVLR/

Seine aktive Karriere mit Teilnahmen an Wettkämpfen hat Marko Grilc 2013 beendet, konzentrierte sich mehr auf Videodrehs und seine Familie. Im Juni dieses Jahres hielt der Slowene um die Hand seiner Partnerin Nina an, mit der er die zwei Kinder Maxx und Emma hat. Seine Verlobte erwartet derzeit ein drittes Kind. 

Verwendete Quellen: polizei.gv.at, total-slowenia-news.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel