Maha Vajiralongkorn ist nicht unbedingt als Verfechter feinen Stils bekannt. Der thailändische König pflegt einen autoritären Führungsstil, gilt als demokratiefeindlich und soll erst vor einer Woche seine eigene Schwester, Prinzessin Sirindhorn, angegriffen haben. Diese wiederum habe ihn zuvor für seinen Plan kritisiert, seine Zweitfrau Sineenat “Koi” Wongvajirapakdi zur Zweitkönigin zu erheben. Rama X., wie der Monarch auch genannt wird, ließ sich davon allerdings nicht beirren – und machte seine Mätresse nun offiziell zur Königin.

Die feierliche Ernennung ist ein Geburtstagsgeschenk Mahas an seine “Koi”, die 36 Jahre alt geworden ist. Während die ehemalige Krankenschwester Sineenat Wongvajirapakdi von der Konkubine zur Königin wurde und die royale Karriereleiter im Eiltempo emporgeklettert ist, kommt ihre “Beförderung” für die bislang alleinige Königin Suthida einer Ohrfeige gleich. Schließlich ist Bigamie in Thailand bereits seit 1935 verboten.

Dem König scheint der Gesetzesverstoß herzlich egal zu sein. Auch die negativen Schlagzeilen, mit denen “Koi” sich noch im letzten Monat konfrontiert sah, spielten bei seiner Entscheidung offenbar keine nennenswerte Rolle. Damals waren rund 1.400 Bilder geleakt worden, die die neue Königin nackt oder nur spärlich bekleidet zeigen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel