Tyra Banks ist positiv gestimmt

Tyra Banks sieht ein "sehr hoffnungsvolles Morgen" – trotz der anhaltenden Bedrohung durch das Coronavirus.

Die 46-Jährige räumte ein, dass es ihr aufgrund der Gesundheitskrise derzeit schwer falle, positiv zu bleiben, aber sie blickt optimistischer in die langfristige Zukunft.

Sie erklärt: “Es fällt mir sehr schwer, in den Spiegel zu schauen und darüber nachzudenken, ob ich für mich selbst hoffnungsvoll bin, besonders wenn ich die Nachrichten einschalte. Aber ich verspüre Hoffnung auf eine Heilung, auf einen Impfstoff. Ich habe das Gefühl, dass es uns dadurch besser gehen wird, dass wir uns mehr denn je verbinden werden.”

Tyra glaubt, dass durch die Pandemie das Lächeln mit den Augen wichtiger denn je geworden ist. Sie fügt dem im Gespräch mit der Glamour hinzu: “Smizing [das Lächeln mit den Augen] hat sich völlig verändert. Jetzt sehe ich, wie Krankenschwestern und Ärzte in sozialen Medien Videos darüber drehen, wie Smizing es ihnen ermöglicht, mit den Menschen in Kontakt zu treten, weil sie den ganzen Tag eine Maske tragen müssen und sich nur mit ihren Augen verbinden können. Ich sehe also ein sehr hoffnungsvolles Morgen voraus.”

Trotzdem räumte Tyra ein, dass die “Unsicherheit”, die durch die Pandemie entstanden ist, einige ihrer geschäftlichen Ambitionen untergraben hat. “Die andere Seite ist verdammt verängstigt, weil es so viel Unsicherheit gibt”, so das Model.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel