Kürzlich feierte Barack Obama seinen 60. Geburtstag. Sehr ausgelassen, wie eine US-Sängerin im Netz zeigte. Dafür entschuldigt sich diese nun aufrichtig bei dem früheren US-Präsidenten.

Angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante sollte die Party zum 60. Geburtstag von Barack Obama auf der Insel Martha’s Vineyard im US-Bundesstaat Massachusetts am vergangenen Wochenende laut einer Sprecherin deutlich kleiner als geplant ausfallen. Nur mit Familie und engen Freunden sollte gefeiert werden. Das waren letztlich doch eine ganze Menge Menschen, wie Videos offenlegten, die die Sängerin Erykah Badu auf Instagram teilte. Sie entschuldigt sich nun für diesen Einblick in die private Feier.  

Berichten zufolge sollen mehrere Hundert Gäste zwei Tage lang ausgelassen gefeiert haben – alle hätten zuvor einen negativen Corona-Test vorlegen müssen. In einem gigantischen Zelt auf dem Anwesen der Obamas auf der Insel Martha’s Wineyard sollen laut “TMZ” auch unzählige Promis auf den 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten angestoßen haben. Dabei gewesen sein sollen etwa Sänger John Legend nebst Ehefrau Chrissy Teigen. Auch Jay-Z, Beyoncé und George Clooney sollen laut US-Medien auf der Gästeliste gestanden haben. Genauso wie Erykah Badu.

  • Geburtstagsparty sorgt für Wirbel: Diese Promis hat Obama ausgeladen
  • Geplante Party auf Luxusinsel: Obama feiert Geburtstag kleiner
  • Riesige Geburtstagsparty: Joe Bidens Angst vor Obamas Eliten-Feier

“Ich war so rücksichtslos”

Diese griff auf der Party prompt zum Smartphone und veröffentlichte Videos von der Tanzfläche. Darin war etwa zu sehen, dass niemand einen Mundnasenschutz trug und auch wie Obama im legeren Look ein Tänzchen hinlegte. Als “rücksichtslos” bezeichnet Erykah Badu ihre Handlung nun in einem Tweet. Darin schreibt sie: “Mr. and Mrs. Obama, bitte verzeihen Sie mir, dass ich der ‘schreckliche Gast’ bei einem so heiligen Ereignis für Ihre Familie war. Ich war so rücksichtslos.” Sie bedankt sich für die Liebe des Paares und erklärt noch einmal: “Was für ein Beispiel dafür, wie man nicht sein sollte.” Das Video wurde inzwischen vom Profil der Soulsängerin inzwischen gelöscht, macht aber weiterhin im Netz die Runde.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel