Uzo Aduba

  • Geboren, Boston, Massachusetts / USA
  • VornameUzoamaka
  • NameAduba
  • Jahre38
  • Grösse1.7 m
  • Sternzeichen

    Über Umwege zur Traumrolle

    Das Vorsprechen für “OITNB”, wie Fans die Serie abkürzen, und die lange Warterei waren für Uzo eine Achterbahn der Gefühle. “Ich habe viele Skripte gelesen, aber das von ‘Orange Is the New Black’ lag ganz oben auf dem Stapel. Ich weiß noch wie ich dachte: ‘Wow, das ist wirklich gut, ich wäre gerne dabei’. Zum Casting bin ich dann eigentlich gegangen, um für eine andere Rolle vorzusprechen und war etwas verwundert, als mich mein Agent einen Monat später mit folgenden Worten anrief: ‘Hey, wir haben sehr gute Nachrichten. Die Rolle vom Vorsprechen für ‘Orange Is the New Black’ hast du nicht bekommen.’ Woraufhin ich fragte, was denn bitte die gute Nachricht sei. Sie wollten mich für eine anderen Rolle: Crazy Eyes. Und ich dachte nur: ‘Was in meinem Vorsprechen hat jemanden glauben lassen, ich wäre die Richtige für eine Rolle namens Crazy Eyes???’ Aber um ehrlich zu sein.. als ich das Skript bekam, passte es haargenau und fühlte sich richtig an.”

    Crazy Eyes ist wirklich crazy

    Und so dürfen die Zuschauer nun Uzo in der Rolle der Suzanne Warren, deren Spitzname “Crazy Eyes” ist, bewundern. Dabei sind es nicht nur ihre Augen, die verrückt erscheinen, sondern ihr ganzes sonderbares, aber durchaus liebenswertes Verhalten wirft Rätsel auf. So entwickelt sie anfangs eine Art Besessenheit für die Hauptfigur Piper, macht sich von anderen abhängig, wird aber von den anderen Insassinnen aus Furcht und Berührungsängsten eher gemieden. Ein wenig Anschluss findet Crazy Eyes erst im Laufe der dritten Staffel, als sie dank ihrer literarischen Leidenschaft eine Art Science-Fiction-Erotik-Roman verfasst, den alle lesen, lieben und nicht erwarten können, wie es weiter geht.

    Und wie geht es nach dem Serien-Aus weiter?

    Und auch wir können nicht erwarten, wie es mit Uzo Aduba weiter geht. Wer schon mit seiner ersten großen Rolle Emmy-Geschichte schreibt, hat sicherlich noch einiges vor! Vor allem nun, wo die Serie “Orange Is the New Black” mit der sechsten Staffel ihr Ende findet, hat die talentierte Schauspielerin Zeit für neue spannende Projekte. 2019 hat Uzo Aduba jedenfalls schon mal drei vielversprechende Filme – “Beats”, “Miss Virginia” und “Really Love” – in der Mache.

    Uzo Aduba hat eine Mission

    Und außerdem ist ihre Mission, auf Rassismus aufmerksam zu machen und ihn zu bekämpfen (leider) noch nicht am Ende angelangt. “Orange Is the New Black” hat sich auf vielfältige Art und Weise diesem wichtigen Thema gewidmet. Nun kämpft Uzo Aduba ohne die Erfolgsserie im Rücken weiter, freut sich aber darüber, dass “OITNB” einen Anstoß geben konnte. “Das ist noch ein steiniger Weg, aber wir sind auf der richtigen Bahn. (…) Und ich hoffe, dass wir durch die Serie auch in gewisser Weise an diese Thematik heranführen können und dadurch zu Veränderungen anregen können. Und das betrifft jeden von uns. Nicht nur die, die direkt von dem Thema betroffen sind. Ich sehe es immer so, dass Dein Problem mein Problem sein sollte und andersherum. Es ist wichtig, dass wir die Welt belehren und darauf aufmerksam machen, was auch in der heutigen Zeit noch falsch läuft und wo wir ansetzen müssen.” In diesem Sinne können wir alle nur auf eine weiterhin steile und lange Karriere, die der Ausnahme-Schauspielerin Uzo Aduba eine öffentliche Stimme verschafft, hoffen.

    Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel