Linda Evangelista (56) geht in die Offensive. Das Topmodel hat sich in den vergangenen Jahren stark zurückgezogen – und verriet vor ein paar Tagen auch den Grund dafür: Nach einem schiefgegangenen Beauty-Eingriff vor sechs Jahren sei sie nach eigenen Angaben „entstellt“. Die Folge waren ihr Karriere-Aus und psychische Probleme. Deswegen ist die gebürtige Kanadierin nun vor Gericht gezogen und fordert eine hohe Entschädigung!

Wie unter anderem CNN berichtet, hat Linda am vergangenen Dienstag bei einem New Yorker Gericht Klage eingereicht. Dem Hersteller des Geräts, das in ihrer Beauty-OP verwendet wurde, wirft sie vor, nicht auf mögliche Nebenwirkungen hingewiesen zu haben. Die 56-Jährige fordert umgerechnet rund 42 Millionen Euro Schadenersatz für die körperlichen und seelischen Belastungen infolge der OP – und wegen ihres fehlenden Einkommens. Laut eigenen Aussagen ist das einstige Topmodel wegen der entstandenen Entstellungen berufsunfähig: Seit 2016 habe Linda kein berufliches Einkommen mehr.

Bei der Prozedur, der sich Linda unterzogen hat, sollen Fettzellen eigentlich durch extreme Kälte zerstört werden. Seitdem leidet sie allerdings an einer paradoxen adipösen Hyperplasie, kurz PAH, bei dem die Fettzellen nicht weniger werden, sondern zunehmen. Zwei weitere Operationen im Anschluss konnten den entstandenen Schaden nicht beheben, wie sie auf Instagram erklärte.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel