Kronprinzessin Victoria von Schweden (43) muss einen schweren Verlust verkraften. Ein enger Freund der schwedischen Royals ist an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben. In den vergangenen Monaten hatte sich natürlich auch die 43-Jährige dafür eingesetzt, über die aktuelle Gesundheitslage zu informieren und mit vielen Betroffenen und Helfern zu sprechen. Nun kam in ihrem direkten Umfeld jemand wegen des heimtückischen Virus ums Leben: Kay Wiest\u0026#229;l, der Mit-Erfinder des beliebten Victoriatags, ist im Alter von 80 Jahren gestorben.

Wie Svensk Damtidning berichtete, starb Wiest\u0026#229;l bereits am vergangenen Samstag in einem Krankenhaus an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. “Am Ende ging es schnell”, bestätigte seine Ehefrau Camilla gegenüber der schwedischen Zeitung. Der Tod ihres guten Freundes habe auch Victoria schwer getroffen, wie die Royal-Sprecherin Margareta Thorgren erklärte.

Seit Victorias erstem Geburtstag am 14. Juli 1978 gehört das Feiern des nach ihr benannten Tags zur jährlichen Tradition auf der Insel Öland, wo die royale Familie stets ihren Sommerurlaub verbringt. Über die Jahre wurden immer mehr Veranstaltungen um den Feiertag eingeführt, wie beispielsweise Konzerte. Das Konzept basiert auf der Idee von Kay Wiest\u0026#229;l (✝80) und König Carl Gustaf (74) von Schweden. Jahrelang war er als Veranstalter für den großen Tag verantwortlich gewesen. 2018 legte er den Job als Organisator allerdings nieder – nach 40 Jahren.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel