Paul Haggis (69) wehrt sich weiterhin mit voller Kraft! Der Filmemacher sorgte Anfang der Woche für negative Schlagzeilen: Eine Frau beschuldigte ihn, sie über mehrere Tage zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben. Der „Million Dollar Baby“-Produzent wurde daraufhin festgenommen. Nun musste der Kanadier sich bereits vor Gericht für die ihm vorgeworfenen Taten verantworten – doch Paul ist sich keiner Schuld bewusst: Er dementiert die Missbrauchsvorwürfe!

Wie unter anderem Associated Press berichtet, wurde der 69-Jährige am Mittwoch in Italien einem Richter vorgeführt. Dort bestritt Paul, die Klägerin, die er zuvor bei einem Filmfestival kennengelernt hatte, vergewaltigt zu haben. Sein Anwalt beteuerte zudem, die Handlungen seien einvernehmlich gewesen. Der Richter wird nun entscheiden, ob der Oscar-Preisträger auf freien Fuß kommt oder in seinem Hotelzimmer unter Hausarrest gestellt wird, solange die Ermittlungen laufen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Paul widerrechtliche sexuelle Handlungen vorgeworfen werden. Bereits 2018 hatten gleich mehrere Frauen den Drehbuchautor beschuldigt, sie sexuell missbraucht und vergewaltigt zu haben. Auch diese Anschuldigungen wies Paul von sich.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel