Markus Krampe hat sich nicht nur vom Wendler getrennt, sondern mittlerweile auch von dessen Frau. Laura Müller äußerte sich kurz darauf via Instagram. Das Statement gibt dem ehemaligen Manager zu Bedenken.

Auf Instagram zeigte sich die Influencerin enttäuscht. Denn der 44-Jährige sei nicht nur ihr “Berater” gewesen. “Er war auch ein guter Freund”, so die Ehefrau des Schlagersängers. “Sein Handeln verletzt mich menschlich, nicht geschäftlich. Freunde sollten da sein, wenn es dir schlecht geht und nicht nur, wenn es dir gut geht.” Zum Schluss wünschte Laura dem Unternehmer noch “alles Gute für die Zukunft”. “Es sollte wohl so sein.”

“Es wird jetzt Zeit, dass ihr Vater aktiv wird” 

Das enttäuschte Statement der 20-Jährigen beschäftigt Markus Krampe. Denn er glaubt, dass Laura diese Worte nicht allein geschrieben hat. “Dieses Statement sieht mir sehr nach Michaels Handschrift aus”, so der Manager im Gespräch mit der “Bild”-Zeitung. “Jetzt mache ich mir langsam Sorgen um sie. Es wird jetzt Zeit, dass ihr Vater da mal aktiv wird.” Er selbst habe in den letzten Wochen immer wieder Hilfe angeboten. “Es kam aber nichts zurück. Deshalb kann ich ihre Vorwürfe, kein guter Freund zu sein, nicht nachvollziehen.”

  • Manager trennte sich von ihr: Laura Müller: ”Verletzt mich menschlich”
  • Sie ist erst 18: Laura Müller: Nichte von Robert Geiss will ihr helfen
  • Er betreute auch Wendler: Laura Müller verliert ihren Manager

Markus Krampe hatte am Sonntagabend ein Statement veröffentlicht, in dem er die Zusammenarbeit mit Laura Müller für beendet erklärte. “Die derzeitige Situation und das nicht beziehen einer klaren Position seitens Laura zu den Aussagen und Postings von Michael Wendler zwingen mich zu diesem Entschluss”, hatte er erklärt. Er rechne ihr hoch an, dass sie ihrem Mann trotz der aktuellen Umstände treu sei, dennoch habe er sich gewünscht, dass sie sich von den Thesen des Wendlers deutlicher distanziere, schrieb er. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel