Jennifer verrät, was hinter ihrem Ausraster bei M.O.M steckte. In der vierten Folge der Kuppelshow auf Joyn brach die 25-Jährige total zusammen: Nach ihrem Umzug vom Glampingplatz in die Luxusvilla konnte Jenni ihre Zigaretten nicht mehr finden und begann daraufhin bitterlich zu weinen. Noch dazu kam Schokoladenentzug, der ihr offensichtlich ebenfalls ziemlich zusetzte. Im Promiflash-Interview klärt Jenni die Situation jetzt auf.

Im Nachhinein kann die Münchnerin ihre kleine Krise mit Humor betrachten. “Durch meine Venen fließt Kaffee und der Rest des Körpers besteht aus Schokolade. Bereits am ersten Tag suchte ich die Villa und den Glamping-Bereich nach Süßem ab – erfolglos”, erklärte sie lachend gegenüber Promiflash. Ihr Laster sei schon immer süße Nervennahrung gewesen und das werde sich auch nicht ändern. Die Nominierung, die an diesem Abend stattgefunden hatte, habe viel Kraft und Energie gekostet und das habe sie nicht mit Süßigkeiten auffangen können.

“Ich war absolut unterzuckert und mein sehnlichster Wunsch war, etwas zu naschen. So wurde ich zu Godzilla und schmiss mit Kissen”, führte sie ihre damalige Gefühlslage weiter aus. Zu Hause habe sie sogar gleich mehrere Schubladen, in denen sie besagtes Naschzeug bunkert, daher sei sie in Mexiko auf krassem Entzug gewesen. “Mit mir ist nicht gut Kirschen essen, wenn sie nicht mit Schokolade überzogen sind.”

“M.O.M” – neue Folgen immer donnerstags bei Joyn PLUS+.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel