Sasha Banks (28) ist eine selbstbewusste Frau – doch das war nicht immer so! Die US-amerikanische Wrestlerin verbucht mittlerweile große Erfolge: So ist sie nicht nur bei dem Unternehmen WWE unter Vertrag, sondern gilt dort auch als Superstar im Ring. Zudem setzt sie sich dafür ein, dass den Frauen in der Welt des Wrestlings mehr Beachtung und Respekt entgegengebracht werden. Im Promiflash-Interview offenbarte sie nun aber, wie hart der Beginn ihrer Karriere war: Sasha war in ihrem ersten Wrestling-Camp nicht nur die einzige Frau – ihr wurde sogar von ihrem großen Traum abgeraten!

“Ich war als Kind sehr schüchtern, deswegen war es sehr hart für mich, das einzige Mädchen im Wrestling-Camp zu sein”, erinnerte sich Sasha gegenüber Promiflash und schilderte: “Ich wollte mich hervorheben, aber mir wurde immer wieder gesagt, dass ich zu schüchtern und zu klein bin.” Von diesen Kommentaren habe sie sich aber keinesfalls unterkriegen lassen – ganz im Gegenteil: “Je mehr mir die Leute sagten, dass ich es im Wrestling nicht schaffen werde, desto lauter wurde ich – und desto mehr tat ich für meinen Traum”, betonte die 28-Jährige.

Die Kritik der anderen hat Sasha motiviert, für ihre Träume zu kämpfen – und das mit Erfolg: “Ich entwickelte das nötige Selbstbewusstsein, um die Beste zu werden”, verdeutlichte sie und stellte klar: “Wenn man seine Träume kennt, gibt es nichts, wovor man Angst haben sollte.” Und dieses eiserne Durchhaltevermögen verhalf ihr nicht nur zu unzähligen Erfolgen im Ring, sondern kürzlich auch zu einer Rolle im Star Wars-Spin-off “The Mandalorian“.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel