"Promi Big Brother" ist für Aaron Königs zu Ende. Im Interview spricht er über seine Zeit im "Märchenland" und die Spannungen zwischen den Kandidaten.

Die diesjährige Staffel "Promi Big Brother" ist in der heißen Phase angekommen. Nur noch acht Kandidaten dürfen auf den Sieg in der Sat.1-Reality-Show hoffen. Am Montagabend (24. August) musste der nachgerückte Aaron Königs (25) nach rund einer Woche wieder gehen. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news spricht er über seine Zeit im "Märchenland" und darüber, ob der "Big Brother" härter durchgreifen sollte. Außerdem verrät er, ob seine Teilnahme an "Promi Big Brother", dem Dating-Format "Prince Charming" oder der Abenteuer-Show "The Mole – Wem kannst du trauen?" anstrengender war.

Hier gibt es die Musik von "Promi Big Brother"-Mitbewohner Ikke Hüftgold.

Wie geht es Ihnen nach dem Auszug?

Aaron Königs: Mir geht es gut – glaube ich. Es ist alles extrem schnell gegangen. Als Nachrücker wusste ich ja gar nicht, wann und ob ich einziehen würde – und ehe ich mich versah, saß ich drin. Das war alles so schnelllebig und intensiv, dass ich das jetzt erstmal in einer ruhigen Sekunde sortieren und ordnen muss, um auch wieder Zugang zu meinen Gefühlen zu bekommen.

Was haben Sie zuerst gemacht, als Sie wieder draußen waren und "Promi Big Brother – Die Late Night Show" vorbei war?

Königs: Freunde von mir waren im Publikum, die mich abgeholt haben. Eigentlich habe ich nicht viel mehr getan, als sie erst einmal zu drücken und mich quasi an deren Liebe wieder ein bisschen aufzuladen. Ich war ein bisschen auf Entzug, weil das ja alles nur fremde Personen waren.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel