Jedes Jahr am 26. Dezember liefern sich der “Tatort” und das “Traumschiff” ein Quoten-Duell. Dieses Jahr ging der Sieg an den ZDF-Liebesdampfer, wenn auch nur ganz knapp.

Kopf-an-Kopf-Rennen

6,56 Millionen Menschen sahen am Samstag dabei zu, wie der Liebesdampfer mit “Denver Clan”-Star Linda Evans nach Kapstadt schipperte. Das entspricht einem Marktanteil von 20 Prozent. In der Folge feiert auch Nick Wilder seinen Abschied vom “Traumschiff”. Nach zehn Jahren als Doc Sander ging der 68-Jährige am Samstagabend von Bord.

Im Ersten hingegen ermittelten die Kommissare aus Ludwigshafen, Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Johanna Stern (Lisa Bitter), in einem Mordfall im Türstehermilieu. Der “Tatort: Unter Wölfen” lockte am 6,51 Millionen (19,8 Prozent) vor die Bildschirme – also gerade einmal 500.000 Zuschauer weniger.

Lisa Bitter: Bei ihrer Kollegin Ulrike Folkerts kann sie sich laut eigener Aussage noch eine Menge abschauen.(Quelle: SWR/Sabine Hackenberg)

Klarer Sieg fürs “Traumschiff” im Vorjahr

2019 war die Differenz noch etwas größer. Vor genau einem Jahr feierte Florian Silbereisen sein “Traumschiff”-Debüt. Damals schalteten 7,49 Millionen ein. Den “Tatort” aus München über den Mord an einem Entwicklungshelfer und sehr einsilbige Rentner sahen 2019 lediglich 5,32 Millionen Zuschauer.

  • Nick Wilder geht von Bord: ”Es wird nie wieder wie früher werden”
  • Reise ohne Schifferle: Darum fehlte Harald Schmidt auf dem ”Traumschiff”
  • Fall aus Ludwigshafen: Im ”Tatort” spielte ein gesuchter Straftäter mit

Am 1. Januar gibt es dann das nächste Duell. Da können sich die Zuschauer auf einen “Tatort” aus Weimar freuen. Oder sie schalten ins ZDF. Dort steuert das “Traumschiff” dieses Mal die Seychellen an.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel