Im Interview blickt Tobias Wegener auf seine Zeit im "Promi Big Brother"-Haus im vergangenen Jahr zurück. Was verbindet er heute noch mit der Show, würde er noch einmal mitmachen und welche Tipps hat er für die neuen Bewohner?

Der ehemalige "Love Island"-Kandidat Tobias Wegener (27) ging 2019 hinter Janine Pink (33) und Joey Heindle (27) als Drittplatzierter aus dem TV-Container von "Promi Big Brother". Es sei eine sehr erfahrungsreiche Zeit gewesen, "eine neue Herausforderung, der ich mich gestellt habe und ich habe viele positive Dinge mit aus der Zeit genommen", resümiert Wegener im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. Die Reaktionen nach der Show seien sehr positiv gewesen. "Ich war fast ein bisschen überfordert von der ganzen Aufmerksamkeit, die ich danach von den Leuten bekommen habe. Aber das ist ja auch ein schönes Gefühl, bei den Menschen so gut anzukommen und so gesehen zu werden, wie man auch im normalen Leben ist", erklärt Wegener.

Schwelgen Sie mit dieser DVD in "Big Brother"-Erinnerungen.

Die größte Herausforderung im TV-Container sei für ihn das Essen gewesen, "da ich mich ja wirklich sehr gesund ernähre", erklärt der 27-Jährige. Die Dauerüberwachung durch die Kameras im Haus habe ihn hingegen nicht gestört. "Das kannte ich ja schon von ‘Love Island’ und war somit daran gewöhnt, außerdem vergisst man die Kameras mit der Zeit." Zu seinen ehemaligen Mitstreitern Lilo von Kiesenwetter und Almklausi habe er bis heute Kontakt gehalten. Auf die Zeit im Haus blicke er ohne Reue zurück, auch auf die Liaison mit Gewinnerin Janine Pink, die nach der Show jäh endete: "Man soll immer nach vorn schauen und nie zurück."

Tobias Wegener würde jederzeit wieder mitmachen

Bei dem Format würde er jederzeit wieder mitmachen: "Im Großen und Ganzen ist es ein schönes Abenteuer, wenn man nicht die ganze Zeit im Zeltlager hocken muss." Auch, dass die Bewohner dieses Jahr drei statt zwei Wochen im Haus verbringen müssen, würde Wegener nicht von einer Teilnahme abhalten. "Ob zwei oder drei Wochen, das macht den Braten auch nicht fett."

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel