In diesem Jahr ist ohnehin vieles anders bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Statt in Australien tummeln sich die Promis in Südafrika. Doch dabei wird es nicht bleiben: RTL hat den Programmablauf angepasst.

Aber ab dem Montag, dem 24. Januar, droht Ungemach beim Publikum. Denn RTL hat für seine Programmstrecke am Abend eine Dschungelcamp-Unterbrechung vorgesehen, die nicht allen Fans der Kult-Show gefallen dürfte. Denn um 23.10 Uhr wird der Sender mit seinem Nachrichtenformat „RTL direkt“ weniger Unterhaltung als vielmehr die News des Tages präsentieren. Zwar dauert die Sendung nicht 20 Minuten wie üblich, sondern nur zehn, aber ob das Trost genug ist, bleibt abzuwarten.

In der Vergangenheit kam „RTL direkt“ bereits bei vielen Zuschauerinnen und Zuschauern nicht gut an. Zuletzt berichtete t-online darüber, als mit „Gipfel der Quizgiganten“ am Montagabend eine prestigeträchtige Show ins RTL-Programm genommen wurde. Guido Cantz, Günther Jauch und Johannes B. Kerner bildeten die Showprominenz und duellierten sich mit Quiz-Kandidaten. Doch als Jan Hofer plötzlich sein Nachrichtenprogramm ablieferte, war die Aufregung groß. 

  • Christin Okpara ist raus: Jasmin Herren geht ins Dschungelcamp
  • „Ich finde das ganz furchtbar“: Glööckler: Skurriler Eingriff vor Dschungel
  • Sie braucht Dschungel-Gage: Rulands letzte Jahre “waren katastrophal“

„Wie lange will RTL dieses bekloppte Konzept, eine Show für #rtldirekt zu unterbrechen, eigentlich noch fortführen? Das nervt doch einfach nur“, lautete ein genervter Kommentar unter anderem. Bereits eine Woche zuvor in der „Wer wird Millionär? Die 3-Millionen-Woche“ gab es angesichts der „RTL direkt“-Unterbrechungen immer wieder Zuschauerkritik. Ob der Sender gerade deshalb die geplante Nachrichtenstrecke im Kontext des Dschungelcamps verkürzte? Es wird sich zeigen, wie das TV-Publikum auf diese Neuerung reagiert.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel