Wird das Wetter den Dschungelcamp-Kandidaten übel mitspielen? Am Freitagabend fällt der Startschuss für die 16. Staffel der Kult-Show. Nachdem die Produktion im vergangenen Jahr nach Südafrika ausgewichen ist, findet der Reality-TV-Spaß nun wieder wie gewohnt in Australien statt. Dort könnte neben teils ekligen Prüfungen und möglicherweise giftigen Mitcampern auch das Wetter eine Herausforderung für die Teilnehmer werden. Dr. Bob warnte nun vor den Dürre-ähnlichen Wetterverhältnissen, die derzeit in Australien herrschen.

Im Gespräch mit RTL berichtete der TV-Arzt von der Witterung in Down Under. Nachdem es in Australien zuvor heftige Überschwemmungen gegeben hatte, habe sich das Wetter vor drei Wochen komplett gedreht. „Jetzt ist es sehr heiß, wir haben fast schon eine Dürre, also das komplette Gegenteil“, erzählte Dr. Bob (72). Für die Camper könnte das hart werden. „Aber wir haben ja einen Wetter-Gott, der ein Auge auf die Show hat. Und der weiß genau, dass er auch ein bisschen Regen schicken muss, wenn die Deutschen kommen“, merkte der 72-Jährige an.

Sollte es doch durchgängig trocken bleiben, wäre das eine Neuheit. „Wir hatten schließlich noch nie eine Staffel, in der es nicht zwischendurch mal geregnet hat. „Murwillumbah, wo das Camp zu Hause ist, ist der niederschlagsreichste Ort in ganz New South Wales“, erkärte Dr. Bob und zeigte sich zuversichtlich.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ auf RTL+.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel