Die Foo Fighters haben im Madison Square Garden das erste Konzert vor vollen Rängen in einer New Yorker Arena seit März 2020 gegeben. Die Menschenmenge feierte laut "New York Times" wie in Zeiten vor der Corona-Pandemie: Die Leute tanzten demnach dicht an dicht und grölten die Songs der Band um Frontmann Dave Grohl (52) mit.

Zuschauer seien vor Betreten der Arena aufgefordert worden, einen Impfnachweis vorzulegen, heißt es in dem Artikel weiter. Drinnen seien die Leute dicht gedrängt beieinander gestanden, "Fremde fielen sich um den Hals", nur wenige Masken seien zu sehen gewesen. Vergangene Woche hatte New York, wo mehr als 70 Prozent der Erwachsenen mindestens eine Impf-Dosis erhalten haben, praktisch alle Coronavirus-Beschränkungen aufgehoben. Vollständig geimpfte Personen dürfen wieder ohne Maske zusammenkommen – und auf Konzerte gehen.

Ein Überraschungsauftritt

Grohl selbst würdigte das außergewöhnliche Ereignis, indem er laut "New York Times" an verschiedenen Stellen während der rund dreistündigen Show die Zuschauer fragte, ob sie Musik vermisst hätten. Und erklärte, wie gut es sich anfühle, unter Tausenden von Menschen zu sein, und Rocksongs zu spielen.

Die Band gab auch "My Hero" zum Besten, gewidmet all denjenigen, die das Konzert möglich gemacht hatten. Einen überraschenden Cameo-Auftritt gab es ebenfalls: Die Musiker holten, zur Freude ihrer Fans, den Komiker Dave Chappelle (47) auf die Bühne, um ein Cover von Radioheads Hits "Creep" zu performen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel