Die „Squid Game„-Fans wollten sich von nichts aufhalten lassen. Seit einigen Tagen ist die neue Serienproduktion in aller Munde. Der südkoreanische Netflix-Hit scheint derzeit alle Rekorde zu brechen und könnte sogar Bridgerton als erfolgreichste Serie aller Zeiten ablösen. Doch geht der Hype um die brutale Serienhandlung rund um den ominösen Wettbewerb, bei dem Hunderte Spieler ihr Leben lassen, zu weit? In Paris lieferten sich aufgebrachte Fans jetzt sogar eine wilde Schlägerei.

Am vergangenen Sonntag versuchten Liebhaber der Serie in der französischen Hauptstadt in einen Pop-up-Store zu gelangen. In einer mehr als 200 Meter langen Schlange warteten die Fans zunächst zwar noch geduldig auf ihren Einlass – laut einem Daily Mail-Bericht schlug die Stimmung aber schließlich um. Einige der Anwesenden schlugen mit Fäusten aufeinander ein, drückten sich gegen parkende Autos und ließen gar nicht mehr voneinander ab. Genaue Gründe für den Ausbruch des Fights sind bisher nicht bekannt – laut einigen Fans habe das lange Warten allerdings für eine angespannte Stimmung gesorgt.

Netflix-CEO Ted Sarandos (57) kann derzeit kaum glauben, welchen Hype die düstere Thrillerserie ausgelöst hat. Er gab gegenüber Variety zu: „Diese weltweite Beliebtheit haben wir nicht kommen sehen.“ Obwohl das Ende der ersten Staffel eine Fortsetzung möglich scheinen lässt, ist bisher noch nicht bekannt, ob weitere Folgen produziert werden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel