War dieser Grey’s Anatomy-Star genauso traurig wie die Zuschauer am vergangenen Donnerstag? In den USA ist die 17. Staffel der langlebigen Serie nach knapp drei Monaten endlich aus der Winterpause zurückgekehrt – und die neueste Episode hatte es in sich. So ließ sie bestimmt nicht nur einen Zuschauer zu den Taschentüchern greifen. Denn das Fernsehpublikum musste von einem beliebten Serienarzt Abschied nehmen. In einem Interview spricht der Darsteller des TV-Mediziners nun selbst über das schockierende Ende von Folge sieben.
+++Vorsicht, Spoiler!+++

Achtung: Wer über die Serienereignisse noch nichts wissen möchte, sollte jetzt nicht weiterlesen!

Niemand anderes als Andrew DeLuca, der Chirurg mit dem italienischen Akzent und den immer perfekt frisierten Haaren, wurde Opfer einer Messerattacke und starb. Nur Minuten nach dem die aktuellste “Grey’s Anatomy”-Folge in den Vereinigten Staaten geendet hatte, meldete sich der Darsteller von DeLuca, Giacomo Gianniotti (31), auf Twitter zu Wort: “Es gibt so vieles, was man dazu sagen könnte… Aber alles, was mir einfällt, ist: Danke! Danke an alle Fans, die DeLuca so sehr geliebt haben wie ich. Seine Geschichte zu erzählen war eine der größten Ehren meines Lebens.”

Gegenüber Deadline betonte der Schauspieler auch, dass es sich so angefühlt habe, als hätte er ein “schmutziges kleines Geheimnis”, weil er seinen Serientod vor seinen Kollegen geheimhalten musste. Allerdings war Giacomo dann sehr glücklich über die Art und Weise, wie seine Figur “Grey’s Anatomy” verlässt. “Ich dachte einfach, es ist eine schöne Storyline. Ich finde, es ist eine schöne Art für die Figur, als Held abzutreten”, erklärte der 31-Jährige.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel