Seit 2004 steht Anne Menden in ihrer Rolle als Emily für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ vor der Kamera. Am Montagabend packte die junge Mutter in der Serie plötzlich ihre Sachen und verschwand.

Emily bricht mit ihrer Tochter kurzerhand nach Kanada auf 

Hintergrund war die komplizierte Familiengeschichte von Emily und ihrer Tochter Kate. Das kleine Mädchen war nämlich bisher davon ausgegangen, dass Emilys Mann Paul ihr Vater ist. Als sie erfahren hat, dass das nicht stimmt und stattdessen ihr Patenonkel Tuner (gespielt von Thomas Drechsel) ihr leiblicher Vater ist, brach für die kleine Kate eine Welt zusammen. 

Um das Mädchen zu beruhigen und ihre Sehnsucht nach Paul zu stillen, reisten Mutter und Tochter ihm nach Kanada hinterher. Für die Zuschauer ist deswegen völlig unklar, ob und wann Emily zurückkehrt. Anne Menden wäre nicht die Erste, die nach langer Zeit in einer Serie gern etwas anders ausprobieren würde. Manch einer ihrer Kollegen hat sich auch schon eine mehrmonatige Auszeit genommen. Zuletzt Daniel Fehlow, der sich mehr um seine Familie kümmern wollte. Auch Felix von Jascheroff setzte für eine Zeit aus, um in einem Freilichttheater mitzuwirken.   

  • Schockierende Diagnose : Dieser GZSZ-Liebling erblindet in der Serie
  • Auszeit für die Familie: Thaddäus Meilinger verlässt GZSZ auf unbestimmte Zeit
  • So rechtfertigt sich der Sender : Der Absturz von RTLs “Das Supertalent“

Doch Fans können aufatmen. Anne Menden wird nämlich schon in der kommenden Woche wieder bei GZSZ zu sehen sein. Sowohl Emily als auch Kate sind ab Mittwoch wieder Teil von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Am 20. Oktober in der 7367. Folge kehren Mutter und Tochter zurück. Vor allem Tuner freut sich darüber. Er will sich mit einem Geschenk Kate annähern. Dieses Vorhaben geht allerdings nach hinten los. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel