Schon am Freitag startet endlich wieder das Dschungelcamp. Das Trash-TV-Highlight des Jahres wird dieses Mal aber ein bisschen anders aussehen, als die Zuschauer es gewohnt sind. Das Camp findet nämlich nicht wie sonst in Australien, sondern in Südafrika statt. Dass auch dort bloß ein karges Lager unter freiem Himmel auf die Promi-Kandidaten wartet, beweisen schon die ersten Fotos des Camps. Aber mit was für Temperaturen müssen die Dschungelcamper eigentlich in diesem Jahr klarkommen?

Das Dschungelcamp wird in diesem Jahr in der Nähe des Blyde River Canyons gedreht. Während dort tagsüber aktuell etwa 25 bis 30 Grad herrschen, sinken die Temperaturen nachts deutlich ab. In den ersten drei Camp-Nächten müssen die Dschungelcamper zum Beispiel bei 13 bis 15 Grad schlafen – und das auf Feldbetten unter freiem Himmel. Die prominenten Dschungel-Bewohner müssen also nachts mit etwas kälteren Temperaturen klarkommen als ihre Vorgänger, die in den vergangenen Jahren im australischen New South Wales campiert hatten.

Dafür dürften die diesjährigen Dschungelcamper allerdings keine Probleme mit Jetlag bekommen haben. Anstatt sich an die Zeitverschiebung von satten zehn Stunden zwischen Deutschland und Australien gewöhnen zu müssen, mussten die Promis ihre Uhr in Südafrika bloß um eine Stunde umstellen.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ auf RTL+.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel