In der neuesten Ausgabe von „Wer stiehlt mir die Show?“ begrüßte Mark Forster Publikum und Konkurrenz in Stadionatmosphäre. Der Sänger zeigte sich großspurig und hatte prominente Unterstützung. Letztlich musste er sich aber geschlagen geben.

Für ausreichend Stadionatmosphäre wurden alle anwesenden Gäste samt Band in Trikots des Fußballvereins gehüllt und auch ein Kommentator durfte nicht fehlen: Tom Bartels höchstpersönlich. Doch all das half nichts: Am Ende holte sich Joko Winterscheidt seine Show zurück. 

Joko Winterscheidt dreht auf

Zu Beginn der Show hieß es bei den Kandidaten Joko Winterscheidt, Komikerin Anke Engelke, Influencer Riccardo Simonetti sowie Greencardgewinnerin Marie eher Teamwork als Einzelkampf. Immer wieder gaben sich die vier gegenseitig Tipps und waren einander demnach recht dich auf den Fersen. Am Ende der ersten Runde packte Winterscheidt – während einer Planwagenfahrt im Pfalzstyle mit Fragen über ebendiese – dann doch der Ehrgeiz, sehr zum Leidwesen der Wildcardgewinnerin – sie musste als erste Teilnehmerin die Show verlassen.

Kurz danach erwischte es Simonetti, der zwar noch einmal stark aufgeholt hatte, sich aber doch nicht durch Winterscheidt und Engelke durchsetzen konnte. Zwischen diesen beiden entwickelte sich also ein spannender Schlagabtausch. Dieser ging an Winterscheid und so kam es zum selben Duell wie in der Vorwoche, nur mit umgedrehten Vorzeichen.

Joko Winterscheidt: Am Ende der Show hat er gut lachen. (Quelle: ProSieben/Florida TV / Anna Thut)

  • Im Serbien-Urlaub: Ennesto Monté hat wieder Corona
  • Wer macht mit?: Neues Trash-Format bei RTL
  • „Ich finde das ganz furchtbar“: Glööckler: Skurriler Eingriff vor Dschungel

Ein knappes Rennen sah das Publikum im Finale allerdings nicht. Joko Winterscheidt gewann mit drei Punkten Vorsprung gegen Mark Forster und stahl sich souverän seine Show zurück. In der kommenden Ausgabe am 18. Januar wird Forster wieder als Kandidat und Winterscheidt als Moderator zu sehen sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel