Der Start der 18. Staffel von NCIS schockierte zahlreiche Fans. „McGee“ wurde von „Gibbs“ angeschossen – absichtlich! Wie es mit den beiden weiter geht, verraten wir euch hier. Achtung: Spoiler.

In der letzten Folge von NCIS war „Gibbs“ (Marc Harmon, 69) gezwungen, „McGee“ (Sean Murray, 43) anzuschießen. Er wollte ihn davon abhalten, in ein Flugzeug zu steigen, dass nur wenig später explodierte. Zum Glück für die Fans überlebte der Agent haarscharf, obwohl „Gibbs“ eine Arterie traf.  

Wie es mit „McGee“ weitergeht, erfuhren die Fans in der neuen Folge, die in den USA ausgestrahlt wurde. Aber Vorsicht, ab hier kommen Spoiler!

NCIS: Das passiert in der nächsten Folge

In der sechsten Folge der 18. Staffel NCIS namens „1mm“ erholte sich „McGee“ immer noch von seinen Schusswunden. Leider bedeutete dies für „Bishop“ (Emily Wickersham, 36) und „Torres“ (Wilmer Valderrama, 40), dass sie die Arbeit erledigen mussten, die „McGee“ normalerweise übernimmt. Sowohl „McGee“ als auch „Gibbs“ hatten Probleme bei der Verarbeitung des Geschehens. 

Für „McGee“ war es schwer, nicht bei dem Team zu sein. Obwohl er sich eigentlich eine Auszeit zur Erholung nehmen sollte, versuchte er trotzdem, von Zuhause aus weiterzuarbeiten. „Gibbs“ hingegen hatte damit zu kämpfen, dass er auf eines seiner eigenen Teammitglieder schießen musste.  

https://www.instagram.com/p/CKhm5a0Bn81/

Währenddessen jagte das Team die „Duncan-Brüder“, die im Laufe der Folge „Bishop“ und „Torres“ als Geiseln nahmen. „McGee“ wollte unbedingt wieder mit seinen Kollegen arbeiten und seine Pause abbrechen, aber „Gibbs“ fühlte sich immer noch schuldig. Er tat sein Bestes, um sich stattdessen auf seine anderen Teammitglieder zu verlassen, die allerdings keine große Hilfe waren.

NCIS: „Bishop“ und „Torres“ über ihre Gefühle

Doch nicht nur bei „McGee“ und „Gibbs“ stieg die Spannung, auch bei „Bishop“ und „Torres“ fieberten die NCIS-Fans mit. Die beiden konnten sich bisher ihre Gefühle für einander noch nicht eingestehen und schaffen es nicht, darüber zu reden.

https://www.instagram.com/p/CKhYZQHh8aw/

Während die beiden in alten Gefängniszellen von den „Duncan-Brüdern“ eingeschlossen waren, sprachen sie schließlich darüber, dass „Torres“ seit der Entführung von „Bishop“ so überfürsorglich sei und sich auch „Bishop“ seither verändert habe.

Die Zellen waren allerdings mit Sprengstoff präpariert und nachdem „Bishop“ diesen aus Versehen aktivierte, musste sie stundenlang auf dem Druckauslöser stehen.  

NCIS-„McGee“ und „Gibbs“ sind wieder ein Team

Zum Glück für alle konnte „McGee“ „Gibbs“ von zu Hause aus helfen, die beiden Agenten aufzuspüren und ihn rechtzeitig über das Telefon navigieren. „Gibbs“ konnte einen der „Duncan-Brüder” verhaften und ein Bombenkommando rufen.

„McGee“ suchte später ein klärendes Gespräch zu „Gibbs“ und sagte, er sei ihm nicht böse dafür, dass er ihn angeschossen habe. Schließlich rettete „Gibbs“ ihm dadurch das Leben. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel