Mit kleiner Dose und kleinen Erwartungen angereist – und groß abgeräumt: Diesen Trödeltraum erlebten zwei "Bares für Rares"-Kandidaten aus Recklinghausen. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Horst Lichter blickte gespannt auf das Objekt in der Hand von Heide Rezepa-Zabel: "Ein Döschen? Ein Schmuckkästchen?" Was die "Bares für Rares"-Expertin dann zu sagen hatte, war der absolute Knaller! © ZDF
"Die Dose, die hat die Tante meiner Frau vor ungefähr 60 Jahren geschenkt bekommen von einem Freund. Seitdem liegt sie bei der Tante in einer Schublade", berichtete Udo Menke, der mit seinem Sohn Jan aus Recklinghausen angereist war. © ZDF
Sie bestätigte: "Tatsächlich kommt diese Dose aus Russland. Die Dose ist aus Silber, innen vergoldet." Außen war sie mit aufwendiger Cloisonné-Emaille-Kunst verziert. Die Stempelung wies auf St. Petersburg und die Zeit zwischen 1885 und 1887 hin. © ZDF
Das bedeutete: Die Hersteller der Zigarrendose waren "wirklich Lieferanten des Zaren Nikolaus II.". "Das hört sich gut an", waren die Verkäufer überrascht von dieser neuen Erkenntnis.© ZDF
Denn Herr Menke hatte sich vorab schon bei einem Fachmann informiert: "Ich hab diese Dose schon mal einem Antiquitätenhändler angeboten. Der hatte mir gesagt, er würde mir 400 bis 450 Euro dafür geben." Damit lag der aber ganz schön daneben!© ZDF
Denn Heide Rezepa-Zabel kannte den wahren Wert: 1.800 bis 2.000 Euro! "Das gibt's doch gar nicht", schnappten Vater und Sohn nach Luft. © ZDF
Die Händler bewunderten das hübsche Objekt mit "Uiii" und "Ahhh, wie geil". David Suppes (links) machte den beachtlichen ersten Schritt: "Ich möchte auch gleich starten mit 1.000 Euro." Nur wenige Sekunden später war auch die 2.000er-Grenze überschritten.© ZDF
Wolfgang Pauritsch (rechts) zögerte noch kurz: "Im freien Handel hätte ich jetzt nicht mehr geboten. Aber hier an diesem Arbeitsplatz erscheint selbst die Steuererklärung wie eine Designer-Skizze." Dann erhöhte er auf 2.850 Euro und krallte sich die Dose.© ZDF
Den Schätzwert von 150 Euro zahlten die Händler außerdem für ein Puppenhaus mit Möbeln aus den 1950er Jahren. © ZDF
Ein ziemlich großer Bronze-Hirsch von Richard Rusche aus den 1920er oder 1930er Jahren röhrte sich zu 1.800 Euro.© ZDF
100 Euro erzielte ein gut erhaltener Refraktionskasten für die Brillenanpassung aus den 1930er Jahren. © ZDF
Für 510 Euro kauften die Händler einen Ring und passende Ohrringe aus Gold und Silber aus der Zeit um 1890. © ZDF
Und 2.600 Euro graste ein Ölgemälde mit Pferden von Georg Karl Koch etwa aus dem Jahr 1910 ab. © ZDF
Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel