Schauspieler Edin Hasanovic (29, “Skylines”) und Sänger Wincent Weiss (28, “An Wunder”) treten am kommenden Samstag (5. Juni, um 20:15 Uhr, live auf ProSieben) in der Spieleshow “Schlag den Star” gegeneinander an. Beide Kandidaten sind heiß auf den Sieg.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

“Wincent spiel’ ich an die Wand. An diesem Abend wird er nur eine kleine Nebenrolle übernehmen. Ich kann ihm gerne beibringen, wie man vor laufender Kamera weint: Er wird’s brauchen”, stimmt sich Hasanovic in einer ProSieben-Mitteilung auf den Abend ein. Er werde sicherlich nicht gegen jemanden verlieren, dessen Vorname falsch geschrieben werde, fügt der Schauspieler noch hinzu.

“Edin ist es ja gewohnt, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Bin gespannt, wie er sich in die Verliererrolle einfindet”, kontert Wincent Weiss. “Da gewinnt er eher einen Oscar, als dass er gegen mich gewinnt. Denn eins ist klar, Edin: Auf Kuschelkurs bin ich nicht.”

Im Frauenduell holte sich Carmen Geiss den Sieg

In bis zu 15 Runden treten die Promi-Gegner bei “Schlag den Star” gegeneinander an. Der Gewinner erhält die Siegprämie von 100.000 Euro. Moderator Elton (50) führt durch die Spiele, die Wissen, Geschicklichkeit oder Sportlichkeit abverlangen können. Als musikalische Gäste sind am kommenden Samstag Jan Delay (45) mit “King in meim Ding” und Rea Garvey (48) mit “The One” – FreeESC-Version – mit dabei.

In der vergangenen Ausgabe der ProSieben-Show triumphierte Carmen Geiss (56) Anfang Mai knapp über ihre Kontrahentin Claudia Effenberg (55). Das Duell zwischen der Millionärsgattin und der Ex-Spielerfrau war erst gegen 1:30 Uhr entschieden.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel