Am Sonntagabend ging es bei den Sing-Offs von “The Voice of Germany” um den Einzug ins Halbfinale. Für diese Folge der Castingshow interessierte sich jedoch kaum ein Zuschauer.

Zum ersten Mal in neun Jahren fiel die Anzahl der Zuschauer unter die Zwei-Millionen-Marke. “Nur” 1,93 Millionen Menschen sahen dabei zu, wie die Kandidaten um den Einzug in die Live-Shows und damit ins Halbfinale kämpften. Das entspricht einem Marktanteil von gerade einmal 6,4 Prozent.

“Tatort” ist Quotenkönig

Für andere Formate lief es am Sonntagabend weitaus besser. Quotensieger des Abends zum Beispiel war der zweite Teil des “Tatorts” zum 50-jährigen Bestehen der Krimireihe. Um 20.15 Uhr sahen in der ARD 8,74 Millionen Zuschauer die zweite Folge von “In der Familie”.

  • Erstmals in zehn Staffeln: ”The Voice of Germany”: Technische Panne
  • Häme von den Kollegen: ”Voice of Germany”: Mark Forster unbeliebt
  • 20 Monate nach Diagnose: ”Jeopardy!”-Legende gestorben
  • Boerne in der Vorhölle : Fünf Fakten zum skurrilen Münster-”Tatort”

Zum Jubiläum hatten sich die Macher des “Tatorts” etwas Besonderes einfallen lassen. Denn in “In der Familie” ermittelten gleich zwei Teams: die Ermittler aus Dortmund und die Kommissare aus München. Der erste Teil lief vergangene Woche. Damals schalteten 9,54 Millionen Zuschauer ein. Vor allem für das Team aus Dortmund war das Crossover ein voller Erfolg. Diese Quote wurde dieses Woche jedoch nicht erreicht.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel