Am Sonntagabend ermittelten im Fall “In der Familie” gleich zwei “Tatort”-Teams. Die Crossover-Produktion anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Krimireihe war vor allem für die Kommissare aus Dortmund ein voller Erfolg. 

Für das Dortmunder Team rund um die Kommissare Faber und Bönisch war der Fall mit ihren Kollegen aus der bayerischen Hauptstadt ein voller Erfolg. Denn so viele Zuschauer wie am ersten Advent hatten die Schauspieler Jörg Hartmann und Anna Schudt schon seit fast drei Jahren nicht mehr.

Dortmund und München vereint: Zum 50-jährigen “Tatort”-Jubiläum gabs ein Crossover. (Quelle: WDR/Frank Dicks)

Ihr letzter Fall “Monster”, der am 2. Februar 2020 ausgestrahlt wurde, lockte “nur” 7,74 Millionen Menschen vor die Bildschirme. Auch die “Tatort”-Folgen davor erreichten nicht die Anzahl der Zuschauer wie die Jubiläums-Ausgabe. Zuletzt hatten die Kommissare Faber und Bönisch am 4. Februar 2018 so viele Zuseher. In “Tatort: Tollwut” schalteten damals 9,7 Millionen ein.

Nichts Neues für die Münchner

Für das Münchner Ermittlerteam hingegen ist die Quote nichts neues. Der letzte “Tatort” mit Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl in den Hauptrollen Ivo Batic und Franz Leitmayr hatte sogar noch mehr Zuschauer als “In der Familie”. “Lass den Mond am Himmel stehen”, der am 7. Juni 2020 gezeigt wurde, lockte 9,84 Millionen Menschen vor den Fernseher.

  • Sie verdrehte Murot den Kopf: Daher könnten Sie die ”Tatort”-Mörderin kennen
  • “Er sieht so anders aus!”: Der doppelte Murot im neuen ”Tatort”
  • “Anti-erotisch”: Dieter Bohlen kritisiert tanzende ”Das Supertalent”-Bewerberin

Und wie liefen die anderen Sendungen am Sonntagabend? Die ZDF-Romanze “Inga Lindström: Das gestohlene Herz” mit Rufus Beck, Patrick Rapold und Julia Bremermann kam auf 4,36 Millionen, die Sat.1-Castingshow “The Voice of Germany” auf 2,27 Millionen. Die US-Komödie “Bad Moms 2” auf RTL schauten 1,65 Millionen. Der Science-Fiction-Film “Deadpool” auf ProSieben kam auf 1,51 Millionen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel