Jetzt herrscht Klarheit: Marvel wird nach dem Krebstod von Schauspieler Chadwick Boseman (1976-2020) die Rolle des T'Challa nie wieder neu besetzen. Das bestätigte Marvels Vizepräsident für Entwicklung, Nate Moore, im The-Ringer-Verse Podcast. "Ich bin ganz ehrlich: Wir konnten das nicht machen", erzählt Moore. Man werde deswegen den Kult-Wakanda-König im Marvel Cinematic Universe nicht wieder sehen.

Nach dem Tod von Boseman habe man nur ein Gespräch geführt, wie man mit der Situation umgehen solle. Nach wenigen Minuten habe man gewusst, dass das Franchise ohne den Charakter auskommen müsse, so Moore weiter. Es sei schwer gewesen, den Film "Black Panther: Wakanda Forever" ohne Boseman zu planen, aber man habe zu keinem Zeitpunkt eine Neubesetzung in Betracht gezogen.

„Black Panther“-Fortsetzung kommt 2022 in die Kinos

In der "Black Panther"-Fortsetzung, die seit Anfang des Jahres gedreht wird und im Herbst 2022 in die Kinos kommen soll, entschieden sich die Macher mit Letitia Wright (28) für eine weibliche Schauspielerin in der Hauptrolle. Dennoch wurden Gerüchte laut, Marvel plane eine weitere Fortsetzung, dann aber mit einer Neubesetzung von Bosemans Rolle.

Chadwick Boseman verstarb im August 2020 nach einem jahrelangen Kampf gegen den Darmkrebs im Alter von nur 43 Jahren. 2016 schlüpfte er in "The First Avenger: Civil War" zum ersten Mal in seine Paraderolle des Superhelden Black Panther. Es folgte der Solofilm "Black Panther" im Jahr 2018 sowie die beiden Avengers-Film "Infinity War" (2018) und "Endgame" (2019).

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel